2.06.2020 06:40
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Graubünden
Mädchen von Holzfigur getötet
Ein siebenjähriges Mädchen ist am Pfingstmontag in Flims GR beim Spielen von einer umstürzenden Holzfigur getroffen worden. Das Mädchen erlitt schwere Verletzungen, an denen es verstarb.

Zusammen mit seinen Eltern befand sich das Mädchen kurz vor 11 Uhr bei der Talstation der Bergbahnen in Flims. Es spielte an einer rund eineinhalb Meter hohen Holzfigur. Die Holzfigur stürzte um und verletzte das Mädchen, wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilte.

Unverzüglich wurde das am Kopf schwer verletzte Kind von den Eltern sowie Drittpersonen betreut und die Rettungskräfte wurden alarmiert. Anwesende begannen mit der Reanimation, die durch einen Notarzt, ein Ambulanzteam des Spitals Ilanz und eine Crew der AP3-Luftrettung weitergeführt wurde.

Das Mädchen wurde ins Kantonsspital Graubünden nach Chur geflogen. Trotz aller Bemühungen verstarb das Kind. Die Angehörigen wurden vom Care Team Grischun psychologisch betreut.

Die genauen Umstände, die zum Umstürzen der Holzfigur führten, sind noch unklar. Die Polizei in Flims sucht Zeugen. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft hat die Kantonspolizei Graubünden die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE