Freitag, 25. Juni 2021
01.06.2017 14:30
Forschung

Magersucht kann angeboren sein

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Magersucht hat nicht nur psychische Ursachen, sondern kann auch angeboren sein. Eine internationale Forschergruppe unter Beteiligung der Universität Duisburg-Essen (UDE) konnte ein Gen ausmachen, das die Essstörung Anorexia nervosa begünstigt, wie die Hochschule am Montag mitteilte.

Die Wissenschaftler untersuchten insgesamt Daten von knapp 3500 Patientinnen mit Magersucht und entdeckten das betreffende Gen auf dem Chromosom 12. Diese Region wurde demnach bereits mit Diabetes Typ 1 und Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht. Magersucht könnte den Forschern zufolge somit mit weiteren Erkrankungen verknüpft sein, etwa mit Schizophrenie. Die Gene, die dafür empfänglich machen, überlappen sich demnach.

Diese Entdeckungen könnten das bisherige Verständnis der Magersucht «nachhaltig verändern», erklärte Anke Hinney von der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters am UDE. «Eine psychiatrische Störung mit einem physiologischen Hintergrund eröffnet völlig neue und bislang unerwartete Therapieoptionen.» Ausserdem könne die genetische Ursache die Betroffenen entlasten. Die Forschungsergebnisse wurden im Fachmagazin «The American Journal of Psychiatry» veröffentlicht.

Magersucht gehört zu den Essstörungen. Als Ursache kommen mehrere Bedingungen und Faktoren zusammen wie Selbstzweifel, geringes Selbstwertgefühl, Perfektionismus, übermässige Sorge um Figur und Gewicht sowie einschneidende Erlebnisse wie Trennungssituationen oder ein Schulwechsel. Auch eine genetische Veranlagung wird seit längerem diskutiert. Magersucht tritt am häufigsten während der Pubertät auf.sda

Mehr zum Thema
Allerlei

In ländlichen Gebieten leben immer weniger Leute. - Samuel Krähenbühl Laut des Forschungsprojektes ESCAPE, das als Teil des auf Regionalpolitik spezialisierten ESPON-Programmes durchgeführt wurde, haben die bisher ergriffenen politischen Massnahmen…

Allerlei

Ein vom Griesbach überschwemmtes Urdinkelfeld bei Gammenthal BE. Im Vordergrund die Bahnlinie Sumiswald - Huttwil. - Ueli Steiner Die letzten Tage hatten es wettertechnisch in sich. Die Schweiz wurde von…

Allerlei

Agrarministerin Julia Klöckner sprach bei der digitalen Ausgabe der World Food Convention über die Sicherung der weltweiten Lebensmittelversorgung. - Julia Spahr Julia Klöckner, die Deutsche Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft,…

Allerlei

Wenn Wildtiere erlegte Kadaver fressen, verenden immer wieder Tiere. Deshalb wird nun in Kanton Wallis bleihaltige Munition verboten. - Wolfgang Brauner Jägerinnen und Jäger müssen im Wallis künftig auf bleihaltige…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE