22.06.2015 10:01
Quelle: schweizerbauer.ch - wissenschaft.de
Artenschutz
Massenaussterben bedroht uns
Das nächste große Massenaussterben nach dem Verschwinden der Dinosaurier ist Forschern zufolge schon heute im Gange. Die Weltnaturschutzunion IUCN sagt, dass pro Tag ungefähr 100 Arten aussterben.

Keine Tier- oder Pflanzenart existiert für immer. Dass Arten aussterben, ist ein natürlicher Vorgang der Evolution. Jenseits dieser normalen Prozesse kommt es von Zeit zu Zeit jedoch zu einem regelrechten Kahlschlag auf unserem Planeten.

Zuletzt fielen einem solchen Massenaussterben unter anderem die Dinosaurier zum Opfer. Wie Forscher nun warnen, ist die nächste große Extinktion bereits heute im Gange: auch nach konservativsten Berechnungen sehe es für die Artenvielfalt äußerst düster aus

70% der Arten starben beim letzten Mal

Wenn in einem geologisch gesehen relativ kurzen Zeitraum von einigen zehn- bis hunderttausend Jahren überdurchschnittlich viele Arten von der Erde verschwinden, nennt man das ein Massenaussterben. Im Verlauf der Erdgeschichte hat es immer wieder einmal solche großen Artensterben gegeben, fünf davon waren besonders gravierend.

Wissenschaftler bezeichnen sie deshalb als die „Big Five" und Paläontologen gliedern sogar die Erdgeschichte nach ihnen. Die fünfte und bisher letzte große Massenextinktion hat vor circa 66 Millionen Jahren die Dinosaurier dahingerafft. Mit ihnen starben damals 70 Prozent der damals lebenden Tier- und Pflanzenarten aus.

Mensch verursacht Massensterben

Derzeit erlebt die Erde wieder einen vergleichbar großen Artenschwund. Das zumindest prophezeien Wissenschaftler, die den durch den Menschen verursachten globalen Rückgang der Artenvielfalt mit einem sechsten Massenaussterben gleichsetzen. £

So geht die Weltnaturschutzunion IUCN etwa davon aus, dass die Tierarten 1.000- bis 10.000-fach schneller aussterben, als sie es durch natürliche Prozesse tun würden. Nach den Berechnungen der Organisation verschwinden jeden Tag ungefähr 100 Arten unwiederbringlich.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE