8.11.2016 07:24
Quelle: schweizerbauer.ch - sal
Käse
Mehrpreis für Simmentaler Milch
Vor einem Jahr lancierten die Lenk Milch AG und die Migros Aare den Simmentaler Käse. 17 Halter von Simmentaler Kühen erhalten eine Prämie auf Milchpreis. Das Produkt entwickelt sich gut.

Ein Käse, der in der Lenk und damit im Simmental aus Milch von Kühen der Rasse Simmental hergestellt wird.  Einen solchen «Simmentaler Käse» lancierte  die  Lenk Milch AG vor einem Jahr. Sie tat dies mit der Genossenschaft Migros Aare als Partner. Rolf Bernhard, der bei dieser als Leiter Agrarbeziehungen und Labels fungiert, erklärt: «Vor zwei Jahren diskutierten wir die Idee zum ersten Mal.» Die Migros Aare habe sich nicht nur für den Käse, sondern auch für die Geschichte dahinter interessiert: Wer produziert ihn wie und wo? Bernhard ist überzeugt, dass man so den höchsten Mehrwert für Kunden und Lieferanten schaffen könne.

«Standortgerechte Kuh»

«Mit dem Simmentaler Käse fördern wir eine standortgerechte Milchproduktion im Berggebiet, die auf der Fütterung von Gras basiert», so Bernhard. Abklärungen hätten auch ergeben, dass die Lenker Bauern alle mehr als die gesetzlich verlangten 7% Biodiversitätsförderflächen pflegten, einige lägen weit darüber. Das sei ebenfalls «ein schönes Verkaufsargument». Die Migros hat für den Käse viel getan: Im Migros-Magazin   erschien ein Artikel, ein Flyer wurde produziert, ebenso ein Video, und Famigros kombinierte den Käse mit  vergünstigten Ausflugsangeboten in die Lenk. So ist der Käse laut Bernhard sehr gut angelaufen.

Mittlerweile ist er  im ganzen Wirtschaftsgebiet der Migros Aare (Kantone Bern, Aargau, Solothurn) inklusive Voi-Läden erhältlich, und zwar an der Theke (für 2.70 Fr./100g), als «Freshpack» (in der Filiale geschnitten) und in der Selbstbedienung (dort in der milderen Variante für 2.55 Fr./100g). Angesichts der hohen Produktequalität, der schönen Etikette und der international bekannten Marke «Simmentaler» sieht Bernhard sogar Potenzial für den Export.

Bereits ein Leaderprodukt

Walter Treuthardt ist Geschäftsführer der Lenk Milch AG, die mehrheitlich im Besitz von Lenker Landwirten ist.  Treuthardt stellt zusammen mit seinem Team den Simmentaler Käse her. «Dieser ist innerhalb von nur einem Jahr zu einem unserer Leader-Produkte geworden», sagt er. Bei der Migros Aare sei er zuerst in der Offentheke angeboten worden.

Die Lenk Milch AG habe in den Läden Promotionen durchgeführt. Zur Hälfte hätten dies Käsereiangestellte, zur anderen Hälfte Frauen von Milchproduzenten übernommen. So habe die Nachfrage angezogen, und schon bald habe die Migros Aare angefragt, ob neben dem reifen (um die 5 Monate gereiften) Produkt in der Offentheke eine mildere (etwas jüngere) Variante des Simmentaler Käses für die Selbstbedienung angeboten werden könne. «Das haben wir sofort gemacht», so Treuhardt. Für ihn, die Lenk Milch AG und die Milchproduzenten sei der Simmentaler Käse eine Erfolgsgeschichte geworden. Ohne den Marketingaufwand der Migros Aare wäre man nicht so weit gekommen, stellt Treuthardt klar.

An die 7 Rp./kg Prämie

Die Milch für den Simmentaler Käse stammt von 17 Lieferanten, deren Milchkühe allesamt reine Simmentaler sind. So kommen laut Treuthard aktuell rund 500000 kg Milch pro Jahr zusammen. Pro verkauftes Kilogramm Simmentaler Käse würden 1.50 Franken in einen Fonds einbezahlt, der Ende Jahr zu 100% an die Lieferanten der Simmentaler Milch ausbezahlt werde.  Das gäbe eine Prämie von rund 15 Rappen pro Kilogramm, wenn alle Simmentaler Milch entsprechend verarbeitet werden könnte. Das ist noch nicht der Fall. Aber heuer lägen bereits an die 7 Rappen pro Kilogramm Milch von Simmentaler Kühen drin.

www.simmentaler-kaese.ch

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE