4.05.2017 12:03
Quelle: schweizerbauer.ch - ber
Freiburg
Milch mit Holzwärme erhitzen
Die Milchverarbeiterin ELSA hat ein neues Holzheizwerk installiert, um die Milch in Zukunft umweltschonend und mit regionalem Holz erhitzen zu können.

Der Rohstoff Milch hat bei der Anlieferung in Estavayer-le-Lac eine Temperatur von 5° C. Um aus der Milch UHT-Milch, Joghurt oder Käse herzustellen, muss diese teilweise bis auf 150° C. erhitzt werden.

Nachhaltigkeit

Mit der neuen Anlage wird die Milch nun mit Dampf erhitzt, wodurch rund 12‘000 Tonnen CO2 im Jahr eingespart werden können. Dies entspricht 60 Prozent der Emissionen des ganzen Unternehmens oder dem durchschnittlichen Energieverbrauch von 2‘264 Vier-Personen-Haushalten pro Jahr, heisst es in der Medienmitteilung.

Bis anhin wurde die Milch mit vier Gas- und Heizölkesseln erwärmt. Das neue Holzheizwerk wird zukünftig 60 Prozent dieser Arbeit übernehmen, während die anderen vier Heizkessel nur noch in Spitzenzeiten eingesetzt werden. Ein wichtiges Nachhaltigkeitsziel der Elsa ist, bis 2020 den CO2 Ausstoss um 20 Prozent zu reduzieren und bis 2040 nur noch auf erneuerbare Energie setzen zu können.

Holz aus der Region

Für das neue Heizwerk wird ausschliesslich Holz aus der Region Estavayer-le-Lac verwendet. Dadurch wird eine nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder garantiert. Die Bauarbeiten und Testläufe der Anlage haben rund ein Jahr gedauert. Dabei hat Elsa elf Millionen Schweizer Franken investiert. Anfang April 2017 hat das neue Holzheizwerk den Betrieb aufgenommen.

Über Elsa


Elsa beschäftigt über 600 Mitarbeiter und verarbeitet rund 270 Millionen kg Milch pro Jahr. Sie gehört zur Elsa-Mifroma-Gruppe und ist ein Unternehmen der M-Industrie, die wiederum zur Migros-Gruppe gehört.


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE