10.08.2018 07:00
Quelle: schweizerbauer.ch - Lis Eymann, LID
Hofprodukte
Mit Web-App zum Erfolg
Der Solothurner Landwirt André Ziegler hat mit «Buur on Tour» ein Hauslieferabo für Nahrungsmittel aus der Region lanciert.

Die grasgrüne Einkaufstasche bequem vom Sofa ausfüllen und sie vom Pöstler nach Hause bringen lassen. So einfach ist das Konzept von "Buur on Tour", dem Hauslieferabo für Nahrungsmittel von André Ziegler. Füllen können die Kundinnen und Kunden die Taschen mit saisonalem und regionalem Gemüse und Obst, mit Milchprodukten oder Brot.

"Am besten kommen herkömmliche Nahrungsmittel an", sagt Landwirt Ziegler. "Weniger Bekanntes wie Winterblumenkohl oder Lattich ist eher schwierig. "Auch Produkte des Zieglerhofs landen in den "Buur On Tour"-Taschen: Je nach Saison Kirschen, Aprikosen, Äpfel, Nüsse, Edelkastanien, Birnen oder die Indianerbananen Pawpaw.

Single-, Paar- oder Familientaschen

Eine gefüllte Tasche kostet im Schnitt 35 Franken die Woche, was einem Preis im mittleren Segment eines Grossverteilers entspricht. Wählen kann der Kunde zwischen klein, mittel oder gross; zwischen Single, Paar oder Familie. Die leere, wiederverwendbare Tasche können die Kunden wieder in den Briefkasten legen oder vor die Tür stellen, wo sie vom Pöstler abgeholt wird.

Als André Ziegler 2014 mit dem Gemüseabo startete stiess dies auf ein grosses Echo. Die Post suchte damals eine Vertriebsmöglichkeit für regionale Produkte, er eine Alternative zum "Buechibärger Märet" in Solothurn, bei dem er nie wusste, wie viel er verkaufen würde.

Prepaid-Abo

Bei einem ersten Pilotversuch realisierte André Ziegler schnell, dass in der Online-Direktvermarktung ein grosses Potenzial liegt. Gestartet hat der junge Bauer mit einem einfachen Online-Bestellsystem. Heute vertreibt er die Nahrungsmittel über die deutlich verfeinerte und weiterentwickelte Web-App "buurontour.ch" - ein ausgeklügeltes Betriebssystem mit hoher Professionalität und Preistransparenz.

Der Kunde sieht den vom Produzenten bestimmten Preis jedes Nahrungsmittels, es gibt keinen Zwischenhandel, keine versteckten Kosten. Auch der Lieferpreis von 9 Franken pro Tasche ist ersichtlich. Der Kunde kann sein Guthaben wie in einem Prepaid-Angebot laden. Durch die Vorauszahlung, die wie ein Kontoguthaben fungiert, können "Zechpreller" weitgehend vermieden werden.

Erntefrisch auf den Teller

Die Web-App ist das Herzstück von Buur On Tour. André Ziegler arbeitet mittlerweile mit zahlreichen anderen Bauern zusammen, die in verschiedensten Regionen mit dem Label unterwegs sind und mit der App arbeiten. Pro Region gibt es jeweils einen Leiter, der mit einem Netzwerk von lokalen Produzenten zusammenarbeitet. Ein gut durchdachtes System und ein klarer Vorteil für den Kunden, der Wert auf saisonale und regionale Produkte legt, weil er auf der Webseite einen Bauern ganz aus seiner Nähe wählen kann.

Was einerseits ökologisch viel Sinn macht und andererseits den Vorteil hat, dass die Produkte dank den kurzen Lieferwegen praktisch erntefrisch auf dem Teller landen. Vorteil für die Landwirte ist die Kostenteilung des gesamten Betriebssystems, das von André Ziegler betreut wird. Als Chef von "Buur on Tour" sieht er sich trotzdem nicht, eher als Gestalter, der bei einer jährlichen Sitzung die Anregungen der teilnehmenden Bauern aufnimmt und nach Möglichkeit einfliessen lässt.

Neue Bauern gesucht

Mittlerweile erstreckt sich "Buur on Tour" auf die Regionen Bucheggberg im Kanton Solothurn, Olten und Bern. Im Juli 2018 kommen zusätzlich das Seeland und das Emmental dazu. "Wir sind stets auf der Suche nach weiteren Produzenten und neuen Regionen", meint Ziegler. Kunden seien genügend da.

Rund 300 sind auf dem Online-Portal bei ihm angemeldet. "Die ersten drei Jahre waren sozusagen eine Experimentierphase. Jetzt beginnt es, lukrativ zu werden", freut sich der Landwirt. Pro Woche liefert er 30 bis 50 Taschen - für ihn ein Arbeitsvolumen von  rund 6 Stunden.

Zusammenarbeit mit der Post

Regionalleiter Emmental-Bern ist Daniel Hasler, der sich in der Region einen Namen gemacht hat mit seinem Label "Dänus Hofprodukte". Er war zuvor schon Direktvermarkter, stiess aber auf administrative und logistische Grenzen. Mit zwei angestellten Fahrern konnten die Auslieferungen von seinem Hof im weitläufigen Gebiet nicht mehr bewältigt werden.

Die enge Zusammenarbeit mit der Post, welche die Lieferung ab den jeweiligen Zustellstellen übernimmt, sieht Hasler als grossen Vorteil: "Keiner kennt sein Einzugsgebiet so gut wie der Postbote." Das spart viel Zeit bei der Auslieferung. Kennengelernt hat Daniel Hasler den "Buur on Tour"-Begründer André Ziegler an einem Junglandwirteforum, bei dem Ziegler die Zusammenarbeit in diesem Projekt vorstellte. Eine Zusammenarbeit, die ohne rechtliche Form wie die einer AG oder GmbH auskommt. Die Landwirte arbeiten auf gemeinsamer Vertrauensbasis.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE