13.09.2016 09:15
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
Muni lebt im Wald
Vor gut einem Monat hat ein Stier auf einem Bauernhof in Bayern das Weite gesucht. Er lebt nun im Wald. Das Einfangen des Tieres scheiterte bisher.

Der Stier hat sich nach seiner Flucht von einem Hof in Ergolding bei Landshut im Wald versteckt. Der Landwirt versuchte in der Folge, den Muni mit Futter anzulocken und einzufangen. Das Unterfangen scheiterte. Das sei nicht einfach, denn der Stier sei sehr scheu und habe sich in dichtes Unterholz zurückgezogen, erklärte der Landwirt.

"Hin und wieder kommt er raus", sagte ein Polizeisprecher gegenüber dem Bayerischen Rundfunk. So wurde er von Spaziergängern gesichtet. Doch bis der Landwirt zur Stelle war, hatte sich der Stier bereits wieder abgesetzt. Eine Treibjagd auf den Muni ist nicht vorgesehen. Bis jetzt stellt er keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit dar. Er hält sich fernab von Menschen auf. Sollte er jedoch Siedlungen aufsuchen, wird die Situation neu beurteilt.

Der Fall von Kuh Yvonne hat 2011 für viel Aufsehen gesorgt. Sie war in der auf dem Weg zum Schlachthof ausgerissen und wochenlang durch die Wälder gestreift. Da Tierschützer Druck machten, wurde das Tier aufwendig eingefangen und lebt heute auf einem Gnadenhof.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE