2.06.2013 09:57
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Hochwasser
Nach starken Regenfällen ist leichte Wetterbesserung in Sicht
Die starken Regenfälle der vergangenen Tage nehmen langsam ab. Vor allem in der Westschweiz und in der Nordwestschweiz ist am (heutigen) Sonntag eine Wetterbesserung in Sicht, wie MeteoNews in einer Mitteilung vom Sonntagmorgen schreibt.

Die Schweiz komme in den Einflussbereich eines Hochs mit Kern  über den Britischen Inseln. Dadurch gebe es vor allem in der  Romandie und in der Nordwestschweiz eine deutliche Wetterbesserung.

Aber auch in weiten Teilen des Flachlands bleibe es meist  trocken, schreibt MeteoNews. Nur noch selten und vor allem im Osten  des Landes müsse noch mit Regen gerechnet werden.

Dennoch bleibe die Lage an den Hochwasser führenden Flüssen wohl  vorerst noch kritisch. Denn in dem meist alpinen Einzugsgebiet der  Flüsse falle noch weiter etwas Regen.

In der Nacht auf Sonntag regnete es vor allem am Bodensee und  entlang der zentralen und östlichen Voralpen noch. An vielen Orten  in der Ost- und Zentralschweiz seien Niederschlagsmengen von über  100 Litern pro Quadratmeter registriert worden. Rekordhalter ist  Amden: In dem Dorf im Kanton St. Gallen registrierte MeteoNews 246  Liter Wasser pro Quadratmeter.

www.schweizerbauer.ch/wetter

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE