Sonntag, 23. Januar 2022
05.01.2022 12:00
Wetter

Neue Januarhöchstwerte seit Messbeginn

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Am Dienstagnachmittag sind in der Schweiz gemäss SRF Meteo zum Teil neue Temperaturrekorde für den Monat Januar erreicht worden. So etwa in Aarau, Freiburg und Schaffhausen. In Aarau und Schaffhausen wurden 16,1 Grad und in Freiburg 16,0 Grad gemessen.

Ganz speziell sei die Situation in Einsiedeln gewesen, teilte SRF Meteo am Mittwochmorgen mit. Dort seien am Dienstag 14,5 Grad registriert worden.

19,5 Grad in Gersau

Das sei der zweithöchste Januarwert, nachdem der neue Januarrekord erst am 2. Januar mit 15,0 Grad aufgestellt worden sei. Gemäss SRF Meteo gab es bereits zwischen Samstag und Dienstag stellenweise fast täglich neue Rekordtemperaturen für den Monat Januar.

Die höchste Temperatur wurde am Dienstag in Gersau SZ gemessen. Das Thermometer zeigte wegen des Föhns 19,5 Grad an. Auch in Giswil wurden 19,0 Grad gemessen. Speziell waren aber auch die 18,7 Grad in Basel. Das war am Rheinknie die zweithöchste je aufgezeichnete Januartemperatur. Dies ist gemäss SRF Meteo besonders speziell, weil in Basel die Messreihe bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht.

Nun wieder deutlich kälter

Am Abend kam in der Schweiz dann – auch in tieferen Lagen – stürmischer Wind auf, beispielsweise in Thun mit einem Wert von 112 Kilometern pro Stunde oder in Plaffeien FR mit 98 Kilometern pro Stunde.

Mit der Front gingen die Temperaturen rasch zurück. Am Mittwochmorgen um 3 Uhr schneite es gemäss SRF Meteo beispielsweise in Effretikon (ZH) auf rund 500 Metern über Meer. Die Schneefallgrenze liegt am Mittwoch im Mittelland bei einzelnen Schauern im Bereich zwischen 400 und 700 Metern. In den nördlichen Alpentälern fällt Schnee wahrscheinlich bis auf den Talboden.

-> Ausführliche Wetterinformationen gibt es hier

Mehr zum Thema
Vermischtes

Äpfel, Wasser, Bananen und Milch sind von den Befragten als sehr gesund wahrgenommen worden.  - Bio Suisse Wie „natürlich“ Lebensmittel sind, spielt eine zentrale Rolle bei der Wahrnehmung derselben und…

Vermischtes

Ein kantonales Monopol in der Versorgung und Verteilung von Wasser und Elektrizität ist bereits in der Genfer-Verfassung verankert. Es würde bei einem Ja der Stimmberechtigten auf die Wärmeenergie ausgedehnt. -…

Vermischtes

In der nächsten Woche könne es eventuell zu verspäteten Zeitungszustellungen kommen. Grund seien befürchtete Personalausfälle. - Monika Gerlach Mehrere grosse Schweizer Zeitungen rechnen ab Montag gemäss eigenen Angaben vorübergehend mit…

Vermischtes

Gespräch - stock.adobe Schweizerinnen und Schweizer sind grundsätzlich offen für eine neue Stelle. Jede vierte Person hierzulande hat seit Ausbruch der Pandemie sogar schon den Job gewechselt. Grund war oft…

2 Responses

  1. Seit wann werden Temperaturrekorde nicht mehr unter der hysterischen Rubrik „Klimawandel“, sondern vernünftigerweise unter der Rubrik „Wetter“ präsentiert?
    Es scheint, dass der EUgrüne Atomstrom indirekt eine Abkehr von unverrückbaren Dogmen bewirkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE