Mittwoch, 27. Januar 2021
08.06.2018 13:00
Bern

Neue Regel für Grundbuch

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Wer ein berechtigtes Interesse hat, bekommt Einblick ins Grundbuch. Bei gewissen Behörden und Personengruppen wird das Interesse vermutet. Der Bundesrat will diesen erweiterten Zugang im Abrufverfahren ausweiten.

Er hat am Freitag eine Änderung der Grundbuchverordnung in die Vernehmlassung geschickt. Die Kantone entscheiden weiterhin selber, ob sie das Abrufverfahren überhaupt anbieten wollen. Das Gleiche gilt für den Kreis der Zugriffsberechtigten.

Die Kantone sollen künftig aber auch Behörden und Eigentümern den Zugang zu Belegen in Abrufverfahren ermöglichen. Dieser ist heute auf Urkundspersonen beschränkt. Zudem sollen Kantone das Abrufverfahren auch für öffentlich zugängliche Daten des Hauptbuchs anbieten können. Die umstrittene Frage, ob Anwältinnen und Anwälten das Abrufverfahren offensteht, überlässt der Bundesrat den Kantonen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE