15.01.2018 18:23
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Wetter
Neuer Wintersturm kündigt sich an
Nach «Burglind» wird am Dienstag und Mittwoch der Wintersturm «Evi» die Schweiz erfassen. Im Flachland werden Böenspitzen bis 90 km/h, in den Bergen bis 160 km/h erwartet. Zudem werden ergiebige Niederschläge erwartet.

Anfang Jahr fegte «Burglind» über die Alpennordseite. Sie hinterliess abgedeckte Häuser, zerstörte Autos und Mobiliar und warf zehntausende Bäume um.

Nun kündigt sich Sturm «Evi» an. Er wird am Dienstag und Mittwoch die Schweiz überqueren. Es gibt keine zweite «Burglind», schreibt Wetter Alarm. In der Nacht auf Dienstag frischt der Westwind kräftig auf, bis Freitagmorgen sind immer wieder Sturmböen zu erwarten. Im Flachland auf der Alpennordseite liegen die Windspitzen verbreitet bei 70 bis 90 km/h, auf Hügeln werden 100 bis 120 km/h erreicht und auf den Gipfeln sind bis 160 km/h möglich.

In den Alpentälern stürmt es vor allem am Mittwoch. Bei diesen Windgeschwindigkeiten können Äste und Bäume gebrochen werden. Wälder sollten deshalb gemieden werden. Zudem besteht die Gefahr, dass lose Gegenstände vom Balkon oder Garten weggeblasen werden. Bei den sich in den nächsten Tagen abzeichnenden starken Winden steigt gemäss Wetter Alarm insbesondere die Gefahr von Schäden an Hausdächern und Fassaden.

Nebst starkem Wind fällt laut Prognosen auch ergiebiger Regen. Am Dienstag fällt ab 1000 und 1400 Metern Schnee, die Temperatur im Mittelland liebt bei 9 Grad. Am Mittwoch gelangt gemäss Meteotest, dem Wetterpartner von schweizerbauer.ch, kühlere Luft in die Schweiz. Es bleibt veränderlich, immer wieder fällt Niederschlag. Nach dem Mittag fällt zeitweise Schnee oder Graupel bis in tiefe Lagen. Am Donnerstag beruhigt sich das Wetter. Auf das kommende Wochenende kehrt der Winter auch im Flachland zurück. Der Wind indes lässt nach.

Mehr Wetter finden Sie hier

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE