5.10.2017 17:35
Quelle: schweizerbauer.ch - blu/sda
Wetter
Nun wirds windig und kühl
Bei Wind und eitel Sonnenschein ist es am Donnerstag in der Schweiz verbreitet über 20 Grad warm geworden. Im Sommer wähnen durften sich Touristen und Einheimische in Luzern, wo mit 23,6 Grad die höchste Temperatur erreicht wurde. In der Nacht auf Freitag ändert sich das Wetter schlagartig.

Der Föhn vom Hausberg Pilatus her heizte die Stadt derart schön auf, wie der Wetterdienst Meteonews am frühen Abend meldete. Diverse andere Stationen profitierten ebenfalls vom Westföhn.

Besonders hoch waren die Temperaturen in höher gelegenen Orten wie Adelboden BE, Scuol GR oder im Münstertal. In diesen Gebieten auf rund 1300 Meter über Meer stieg das Thermometer auf über 20 Grad. in Genf wurde es 23,4 Grad warm, Sitten 22,8 und Bern 22,3 Grad.

Der Spass ist aber bald vorbei. In der Nacht auf Freitag bringt eine Störung eine kalte Dusche übers Land. Am späten Abend und in der Nacht fällt auf der Alpennordseite verbreitet etwas Regen. Zudem zieht ein kräftiger Westwind über das Land. Bis auf 1000 Meter hinab kann Schnee fallen. Am Freitagnachmittag erwarten die Meteorologen noch Temperaturen bis 13 Grad. 

Am Samstag wird es vorübergehend überall trocken. In der Deutschschweiz ziehen meist dichte Wolken über den Himmel. In der Nacht auf Sonntag beginnt es im Norden gemäss Prognosen des Meteotest, dem Wetterpartner von schweizerbauer.ch, erneut zu regnen. Am Sonntag bleibt es vor allem am Alpennordhang regnerisch. Die Schneefallgrenze liegt nun bei rund 1500 Metern.

Ab Dienstag bessert sich das Wetter. Am Mittwoch ist es abgesehen von Nebel voraussichtlich sonnig und wieder wärmer.

Mehr Wetter finden Sie hier

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE