29.07.2013 15:25
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Thurgau
Pferdejauche führte zu Fischsterben
Zu einem Fischsterben kam es vergangenem Freitag in thurgauischen Neukirch-Egnach. Pferdejauche gelangte in einen Bach und schliesslich in den Bodensee. Dank dem Schliessen eines Stauwehrs konnte Schlimmeres verhindert werden.

Ein 41-jähriger pumpte am vergangenen Freitagmorgen mehrere zehntausend Liter Pferdejauche auf eine Wiese. Diese floss über eine Drainage zuerst in den Bärgbach, dann in den Wilerbach und schliesslich in den Bodensee.

Der Feuerwehr Neukirch-Egnach gelang es durch das Schliessen eines Stauwehrs, einen grossen Teil der Jauche aufzufangen, schreibt die Kantonspolizei Thurgau Diese wurde anschliessend abtransportiert. Im Bärgbach stellte der Fischereiaufseher aber ein Fischsterben fest. Eine geringe Menge Jauch wurde durch die Feuerwehr mit Frischwasser verdünnt und floss in den Bodensee.

Wie hoch der Sachschaden ausfiel, konnte gemäss der Kapo noch nicht eruiert werden. Der 41-Jährige wurde angezeigt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE