11.03.2018 17:47
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Ernährung
Pflanzenfett wichtig für Gesundheit
Nahrungsfette liefern nicht nur Energie, sondern spielen im menschlichen Organismus als Bestandteile von Zellmembranen, als thermischer Isolator und als Vorstufe von Hormonen und Botenstoffen eine tragende Rolle.

Darauf hat der Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland (OVID) anlässlich des Tages der gesunden Ernährung hingewiesen und sich dabei auf Wissenschaftler der Universität Hohenheim berufen. Auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, dass Erwachsene täglich etwa 60 g bis 80 g ihrer Nahrungsenergie in Form von Ölen und Fetten aufnehmen sollten.

Die Wissenschaftler betonen dabei, dass pflanzliche Fette tierischen vorzuziehen und deren Zusammensetzung zu berücksichtigen seien. „Fett ist nicht gleich Fett“, erklärt OVID-Geschäftsführerin Petra Sprick. Ihr zufolge konsumieren die Deutschen in Form von Fleisch- und Wurstwaren aktuell zu viel gesättigte und zu wenig mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Rapsöl ist optimal

Die Hohenheimer Wissenschaftler würden deshalb dazu raten, den grössten Teil der Nahrungsfette über Pflanzenöle - wie etwa Raps- oder Olivenöl - aufzunehmen. Entscheidend ist laut Sprick das Fettsäurespektrum. Unter allen Pflanzenölen liefere dabei Rapsöl die nahezu optimale Zusammensetzung. 

Ausserdem enthalte dieses Öl Alpha-Linolensäure, eine lebenswichtige Omega-3-Fettsäure. Im Jahr 2016 gingen in Deutschland etwa 81 Mio l Rapsöl über die Ladentheke.

Nach Angaben der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) war Rapsöl noch vor Sonnenblumen- und Olivenöl das beliebteste Speiseöl der Bundesbürger. Häufig kommt Rapsöl auch als Zutat in Lebensmitteln zum Einsatz, etwa als Frittieröl sowie in Konserven und Margarine. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE