5.08.2016 12:03
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
Polizei stellt „randalierende“ Kuh
Einen aussergewöhnlichen Einsatz hatte die Polizei in Rosenheim (D) am Donnerstagmittag zu leisten. Ein trächtiges Rind „randalierte“. Auf ihrer Flucht vor den Beamten suchte sie Einlass in ein Haus. Ohne Erfolg.

Zuerst sah es nach einem Routineeinsatz aus. Die Polizei erhielt gegen 13 Uhr Meldungen, wonach Randalierer Gartenzäune umgeworfen und Blumen zerstört hätten. Eine Streife machte sich auf den Weg zum Tatort. Als die Polizisten dort eintrafen, staunten sie nicht schlecht. Sie entdeckten eine „Täterin“ der ungewöhnlichen Art. Ein entlaufenes Rind befand sich auf Entdeckungstour durch ein Rosenheimer Quartier. Die Beamten starteten sogleich einen Einfangversuch.

Das trächtige Rind wollte sich nicht so einfach geschlagen geben. Sie trotte zu einem Grundstück. Ein Entkommen war dort aber nicht mehr möglich. Sie versuchte über eine Aussentreppe zu entkommen, doch niemand öffnete dem Rind die Haustür. Sie verliess die Treppe wieder und erkundete die Einfahrt des Hauses. Die Polizei liess sie aber nicht mehr abhauen. Die Flucht machte hungrig, deshalb hat sie noch einige Blümchen gefressen.

Nach einer kurzen Wartezeit traf der Besitzer des Rindes ein. Die Polizei übergab den Vierbeiner dem Landwirt, der sie anschliessen zurück in den Stall brachte.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE