Freitag, 25. Juni 2021
30.03.2017 15:47
Gesundheit

Pollensaison eine Woche früher

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Allergikern steht eine leidige Zeit bevor: Die Birke mit ihren aggressiven Pollen blüht bereits in der ganzen Schweiz – eine Woche früher als üblich. Grund für den frühen Blühbeginn sei der warme März, wird Biometeorologin Regula Gehrig von MeteoSchweiz in einer Mitteilung des Allergiezentrums Schweiz «aha!» zitiert.

Das vergangene warme Wochenende habe dann den Startschuss in die Birkenpollensaison gegeben. Für die kommenden Tage rechnet Gehrig überall mit hohen Belastungswerten. Der Baum blüht noch bis im Mai. «Die Birkenpollen enthalten bestimmte Eiweisse, die sehr stark allergen wirken», sagte «aha!»-Geschäftsleiter Georg Schäppi gemäss Communiqué. Da diese Pollenart zudem relativ klein sei, gelangten die Winzlinge einfach und schnell in die Atemwege.

Dort lösten sie die mühsamen Beschwerden des Heuschnupfens aus: Niesattacken, laufende oder verstopfte Nase, juckende oder tränende Augen sowie Juckreiz in Gaumen, Nase und Ohren. In der Schweiz sei mindestens jede zehnte Person betroffen, so Schäppi.

Es sei wichtig, eine Pollenallergie richtig zu behandeln, schreibt das Allergiezentrum in der Mitteilung weiter. Symptome könnten mit Medikamenten gelindert werden, möglich sei auch eine Spezifische Immuntherapie. Doch auch kleine Tricks zeigten Wirkung: In der Pollensaison nur kurz Stosslüften, vor dem Schlafengehen die Haare waschen, Wäsche nicht im Freien trocknen lassen und immer eine Sonnenbrille tragen.

Mehr zum Thema
Allerlei

Ein vom Griesbach überschwemmtes Urdinkelfeld bei Gammenthal BE. Im Vordergrund die Bahnlinie Sumiswald - Huttwil. - Ueli Steiner Die letzten Tage hatten es wettertechnisch in sich. Die Schweiz wurde von…

Allerlei

Agrarministerin Julia Klöckner sprach bei der digitalen Ausgabe der World Food Convention über die Sicherung der weltweiten Lebensmittelversorgung. - Julia Spahr Julia Klöckner, die Deutsche Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft,…

Allerlei

Wenn Wildtiere erlegte Kadaver fressen, verenden immer wieder Tiere. Deshalb wird nun in Kanton Wallis bleihaltige Munition verboten. - Wolfgang Brauner Jägerinnen und Jäger müssen im Wallis künftig auf bleihaltige…

Allerlei

Die Unwetterfront sorgte auch am Freitag wieder für Schäden. - Monika Gerlach Auch gestern gab es wieder extreme Wettereignisse. Wieder war der Kanton Bern stark betroffen. Am Donnerstagabend ist erneut…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE