16.02.2015 14:01
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Aargau
Riesen-Passarelle stückweise eingebaut
Auf der derzeit grössten privaten Baustelle der Schweiz hat am Samstag im aargauischen Schafisheim AG der Einbau einer 162 Meter langen und 884 Tonnen schweren Passarelle begonnen. Diese verbindet den neuen und den bisherigen Teil des riesigen Coop-Verteilzentrums.

Die Passarelle, die in 12 Metern Höhe die Kantonsstrasse überquert, bildet die Nabelschnur für den Waren- und Personentransport zwischen den beiden Gebäudekomplexen.

Grösstes Bauprojekt von Coop

Die einzelnen Elemente wurden in den vergangenen Wochen vor Ort zu vier Brückenteilen zusammengebaut. Diese wurden am Samstag an den endgültigen Standort gehoben und dort miteinander verbunden. Den Einbau der ersten beiden Teile verfolgten am Morgen Hunderte Schaulustiger mit.
Für den Einbau mussten die grössten verfügbaren Raupenkräne der Schweiz aufgeboten werden.

Sie sind selber je 400 Tonnen schwer, haben fast 100 Meter lange Ausleger und wurden für den Einsatz mit mehreren Tonnen Zusatzballast bestückt. Die regionale Coop Verteilzentrale in Schafisheim wird seit Mitte 2013 um- und ausgebaut. Es handelt sich um das grösste Bauprojekt in der Geschichte von Coop und um die derzeit grösste private Baustelle in der Schweiz.

1900 Mitarbeiter

In Ergänzung zu den bereits bestehenden Coop-Bauten entstehen in Schafisheim neue Gebäudekomplexe mit einem Hochregallager, einer Kälte- und Frischelogistik-Verteilzentrale, einem nationalen Tiefkühllager, einer Leergutzentrale sowie der neuen Coop-Grossbäckerei und -Konditorei.
Von diesem Standort aus wird künftig die Coop-Verkaufsregion Nordwestschweiz-Zentralschweiz-Zürich beliefert. Nach Inbetriebnahme des Neubaus werden rund 1900 Personen in Schafisheim arbeiten.

Die neue Logistik soll im Spätherbst 2015 in Betrieb genommen werden, das Tiefkühllager, die Bäckerei und die Konditorei im Frühling 2016. Die Bauarbeiten verlaufen nach Plan, sagte Coop-Mediensprecher Urs Meier am Samstag vor Ort.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE