23.05.2014 11:09
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Graubünden
Rind hält Polizei auf Trab
Am Donnerstagvormittag hatte ein Rind in der Nähe von Bonaduz GR genug von seiner Weide. Der Vierbeiner brach aus seinem Gehege aus und liess sich in der Folge nicht so schnell fangen. Zwei Polizeipatrouillen, mehrere Passanten und Landwirte waren erforderlich, um das Tier wieder auf die Weide zurückzubringen.

Einem Rind gefiel offenbar die Weide nicht mehr. Gegen 10 Uhr meldete ein Autofahrer, dass sich zwischen Reichenau und Bonaduz ein Rind auf der Strasse aufhalte. Gemäss Angaben der Kantonspolizei Graubünden war das Tier über den Weidezaun auf die Strasse gesprungen. Es überquerte anschliessend die Strasse und gelangte über eine Leitplanke schliesslich auf einen Landstreifen am Waldrand.

Mehrere Landwirte, Passanten und eine Patrouille der Kantonspolizei versuchten, das Rind wieder zurück in die Weide zu bringen. Das Unterfangen blieb ohne Erfolg. Mit Unterstützung einer zweiten Polizeipatrouille trieben die Landwirte das Tier über den steilen Waldabhang hinunter auf die Ebene Isla. Dort gelang es, das Rind mittels einer Halfter an einem Baum festzubinden. Die Ausreisserin wurde anschliessend mit einem Anhänger abtransportiert. Verletzt wurde durch den Vorfall glücklicherweise niemand.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE