25.06.2019 19:45
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
Rinder bei Viehtransport getötet
Am Dienstagmorgen ist bei Stein an der Traun im deutschen Bundesland Bayern ein Tiertransporter verunfallt. Der Fahrer verlor die Kontrolle über das Fahrzeug. Drei Tiere mussten getötet werden.

Gemäss merkur.de geriet der Lastwagenfahrer mit Zugfahrzeug und Anhänger gegen 11 Uhr mit den Reifen in den Randstreifen. Er versuchte noch gegenzulenken. Doch er verlor in der Folge die Herrschaft über das Gefährt.

Der zweistöckige Anhänger mit 25 Tieren kippte in der Folge um und kam auf der Fahrbahn zu liegen. Durch den Aufprall wurde der Transporter aufgerissen. Bei dem Unfall wurden die Tiere aus dem Anhänger geschleudert und landeten auf der Wiese. Zwei Rinder wurden so schwer verletzt, dass sie auf der Unfallstelle getötet wurde. Ein weiteres Rind wurde kurze Zeit später von der Polizei erlegt.

Die anderen Rinder liefen auf der Fahrbahn, der angrenzenden Wiese und auf dem Bahngleis umher. Sie wurden von den Einsatzkräften eingefangen. Mit Löschschläuchen wurde ein provisorischer Weidezaun errichtet. Mit Tiertransporter wurden die unverletzten Tiere von der Unfallstelle verbracht.

Der Lastwagenfahrer blieb unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 25’000 Euro. Der Anhänger musste von einer Spezialfirma mittels schweren Gerätes geborgen werden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE