7.08.2020 12:27
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
Rinder «flüchten» in Autohaus
Am Mittwochnachmittag nahmen vier Rinder in Velbert (D) Reissaus. Die Tiere konnten vor der Polizei flüchten. In einem Autohaus wurden sie schliesslich «dingfest» gemacht.

Zu dem aussergewöhnlichen Einsatz wurden die Polizeibeamten gegen 16 Uhr gerufen. Vier Holstein-Rinder waren zuvor aus einer Weide ausgebrochen.

Mit mehreren Fahrzeugen versuchten die Polizisten, die Rinder von der vielbefahrenen Strasse zu treiben. Das gelang vorzüglich. Die Tiere wurden anschliessend in eine Sackgasse getrieben. Die Rinder widersetzten sich aber plötzlich den Anweisungen der Polizei.

Die Tiere bogen ab und drangen in eine Neuwagenauslieferung einer Garage ein. «Ob die Tiere zunächst versucht hatten, sich vor den eingesetzten Beamten zu verstecken, bleibt Interpretationssache. Fakt ist, dass unsere couragierten Beamten die Flüchtigen mutig verfolgten und "dingfest" machen konnten», schreibt die Polizei in einer Mitteilung.

Die «Festgenommenen» hätten aber nicht wie üblich in einem Streifenwagen abtransportiert werden können, schreibt die Polizei weiter. Der Besitzer holte die Ausreisserinnen mit Traktor und angekoppelten mobilen Gitter ab. Anschliessend wurden die vier Rinder zu ihrer Weide zurückgebracht.

Die Fahrzeuge blieben laut Garagen-Chef Christian Rittershaus unbeschadet. «Eine Kuh ist gegen ein Auto gelaufen. Das konnten wir wegpolieren», sagte er zu 24auto.de. Die aufgeregten Rinder verrichten in der Halle ihre Notdurft. Der Bauer bot an, die Haufen zu beseitigen, doch das erledigten die Mitarbeiter des Autohauses selbst. Der Landwirt bedankte sich mit Glace für alle Angestellten. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE