6.07.2019 16:18
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Freiburg
Rinder sterben in Flammen
Beim Brand einer Alphütte in Charmey FR sind am Samstagmorgen zwei Menschen verletzt worden. Fünf Rinder kamen in den Flammen um. Vermutlich entstand das Feuer durch einen Kaminbrand.

Am Samstagmorgen brannte im Kanton Freiburg eine Alphütte nieder. Der Brand war kurz vor 07.30 Uhr in Chaux du Vent Derrey auf Gemeindegebiet von Charmey ausgebrochen. Das teilte die Freiburger Kantonspolizei mit. Zur Brandbekämpfung wurde auch ein Helikopter eingesetzt, der Löschwasser vor Ort transportierte. Trotzdem brannte die Alphütte vollständig nieder.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich vier Personen im Gebäude. Der Besitzer, ein 57-jähriger Mann, zog sich Verletzungen durch einen herunterfallenden Gegenstand im Gesicht zu. Er wurde mit einem Helikopter der Rettungsflugwacht in ein Spital transportiert. Seine 53-jährige Frau wurde mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung hospitalisiert. Die beiden anderen Menschen blieben unverletzt.

Bei Brandausbruch befanden sich gegen 40 Tiere im Stall. Der grösste Teil von ihnen konnte gerettet werden. Fünf Rinder kamen jedoch in den Flammen um. Zur Klärung der genauen Brandursache wurde eine Untersuchung eingeleitet. Vermutlich sei das Feuer jedoch auf einen Kaminbrand zurückzuführen, schreibt die Polizei.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE