10.08.2016 15:39
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Garten
Roboter sät, bewässert und jätet
Ein Traum für viele (angehende) Hobbygärtner dürfte bald in Erfüllung gehen. Ein US-amerikanisches Jungunternehmen hat einen Roboter entwickelt, der automatisch ansät, bewässert und jätet. Die Auslieferung des „Farmbot Genesis“ soll Anfang 2017 erfolgen.

Das Gärtnern ist wieder trendy. Vor allem auch in Städten spriessen an vielen Orten Gemüse und Blumen aus dem Boden. Weniger Spass macht den Hobbygärtner beispielsweise das Jäten ihrer Beete.

Doch hier kann nun der Farmbot Abhilfe schaffen, berichtet die „WirtschaftsWoche“. Der Roboter sät nach vorprogrammierten Abstand, er überwacht die Feuchtigkeit und bewässert nach Bedarf die Kulturen. Unkraut mit einem Greifarm entfernt, sobald es spriesst. Das Pflanzenschutzmitteleinsatz kann so minimiert werden. Einzig ernten kann der Roboter nicht.

Der Farmbot lässt sich bequem mittels App steuern. Konzipiert ist er für kleinere Beete von knapp drei Metern und anderthalb Meter Breite. Gemäss dem kalifornischen Jungunternehmen könnte dies noch ändern. Sie schliessen einen Einsatz auch Feldern nicht aus. Wer einen solchen Roboter anschaffen möchte, muss sich bis Anfang kommendes Jahr gedulden. Das Gerät ist aber nicht ganz billig. Ein Käufer muss 3‘500 Euro (rund 3‘800 Franken) hinblättern. Wer den Farmbot bereits jetzt bestellt, erhält 20 Prozent Rabatt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE