16.09.2015 06:38
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Luzern
Sägereibrand: Kühe evakuiert
Bei einem Brand in einer Sägerei haben am Dienstagnachmittag grosse Holzmengen Feuer gefangen. Ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude konnte verhindert werden. Verletzt wurde niemand. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Nacht an.

Der Alarm wurde gegen 16 Uhr ausgelöst, wie der Luzerner Feuerwehrinspektor Vinzenz Graf auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Als die Feuerwehr eintraf, stand ein Gebäude des Sägewerks, in dem Holzschnitzel gelagert wurden, in Vollbrand.

Tonnen von Holzglut

Die Flammen griffen auf mehrere sich in der Nähe befindende bis zu sechs Meter hohe Holzbeigen über. Diese brannten lichterloh. Bis am Abend sei das Feuer mehrheitlich gelöscht gewesen, sagte Graf.

Am Brandort befänden sich aber immer noch Tonnen von Holzglut, sagte Graf. Das Räumen des Brandgutes und das Löschen dürften noch bis tief in die Nacht anhalten.

Kühe aus Stall evakuiert

Der Feuerwehr war es gelungen, den Brand einzudämmen. Das Übergreifen auf einen Öltank und eine Scheune konnten verhindert werden. Die grosse Herausforderung sei die Scheune gewesen, sagte Graf. Die Kühe, die sich darin befunden hätten, seien vorübergehend evakuiert worden.

Neben der Ortsfeuerwehr Hochdorf standen auch Einsatzkräfte aus Hohenrain, Römerswil und Emmen im Einsatz. Die Brandursache war unklar. Das betroffene Sägewerk befindet sich in Ligschwil im Hochdorfer Gemeindeteil Urswil. Die Firma besteht nach eigenen Angaben seit 150 Jahren und hat zehn Angestellte.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE