17.09.2014 10:12
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Zug
Scheune niedergebrannt - 100 Nutztiere gerettet
In der Stadelmatt in Hünenberg ZG sind am frühen Mittwochmorgen zwei Gebäude eines Bauernhofs bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Verletzt wurde niemand. Rund 100 Kühe, Rinder und Kälber konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden, wie die Zuger Polizei mitteilte.

Kurz vor 04.15 hatte der Bauer der Einsatzzentrale der Zuger Polizei gemeldet, dass in einem Schopf Feuer ausgebrochen sei. Nur wenig Minuten später standen der Abstellraum und eine angrenzende Scheune in Vollbrand.

Dem Bauern gelang es, zusammen mit den Rettungskräften, das Vieh aus dem Stall ins Freie zu treiben. Gleichzeitig schützten die Feuerwehren von Hünenberg und Risch die umliegenden Gebäude und das Wohnhaus vor einem Übergreifen des Feuers. Gegen 8 Uhr konnten die rund 130 Feuerwehrleute die letzten Flammen löschen.

Sowohl der Schopf als auch die Scheune wurden beim Brand zerstört. Der Sachschaden sei hoch, könne aber noch nicht beziffert werden, heisst es in der Mitteilung der Polizei. Die Brandursache ist noch nicht bekannt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE