28.08.2016 16:16
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Esaf
Schuler wirft Unspunnenstein am weitesten
Am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Estavayer wurde nicht nur geschwungen. Auch die Hornusser und Steinstösser waren am Werk. Den Unspunnenstein stiess am Sonntag Remo Schuler mit 3,77 Metern am weitesten. Damit entthronte er den langjährigen Dominator, Peter Michel.

Der Höhepunkt im Steinstossen, der Wettkampf mit dem legendären Unspunnen-Stein, fand an Sonntag in der grossen Broye-Arena statt. Die fünf Finalisten wurden lautstark vom Publikum angefeuert.

Der Unspunnenstein wiegt 83,5 Kilogramm. Der Originalstein wurde allerdings in den 1980-er Jahren von jurassischen Separatisten gestohlen, tauchte dann Jahre später medial wirksam inszeniert wieder auf, um 2004 erneut von Aktivisten entführt zu werden. Am «Eidgenössischen» kommt deshalb seit Jahren ein Ersatzstein zur Anwendung. Die Wettkämpfer kümmert dies wenig; sie kommen auch mit dem Ersatzstein zurecht.

Im Hornussen, das bereits am Samstag zu Ende ging, setzte sich in der Mannschaftswertung Epsach aus dem Berner Seeland durch. Die Hornusser traten zum vorerst letzten Mal an einem Eidgenössischen auf. Wegen der engen Platzverhältnisse und weil die Sportart in der Zentralschweizer Stadt nicht verwurzelt ist, findet der Wettkampf der Hornusser 2019 in Zug nicht statt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE