14.07.2014 14:53
Quelle: schweizerbauer.ch - Reto Blunier
Graubünden
Schweizer Kühe «feiern» Fussball-Weltmeister
Deutschland wurde am Sonntagabend zum vierten Mal Fussballweltmeister. Die Freude bei unseren nördlichen Nachbarn ist grenzenlos. Auch im bündnerischen Morissen sind deutsche Fussballfans zugegen. Mitarbeiter einer Alp haben die Kühe verziert.

„Deutschland ist Fussball-Weltmeister“, rief der Moderator der ARD um 23.30 Uhr in das Mikrofon. Die Deutschen haben sich den 1:0-Sieg redlich verdient. Das Team von Jogi Löw verzauberte das Publikum mit Galavorstellungen (gegen Brasilien) oder zeigte viel Geduld (Algerien). Gestern mussten sich die Deutschen auch lange gedulden. Das Duell der beiden Spitzenteams war mitreissend. Beide Mannschaften hatten ihre Torchancen. Doch je länger die Partie dauerte, desto mehr konnten die Deutschen ihren Gegner unter Druck setzen.

Denn Argentinien war in der Verlängerung platt. Mit einem herrlichen Vorstoss auf der linken Seite überlief André Schürrle seinen Gegenspieler. Er chippte den Ball in den Strafraum, wo der ehemalige Dortmunder und heutige Bayern München-Star Mario Götze mit einem fantastischen Abschluss Deutschland sieben Minuten vor Schluss ins Glück schoss. Der 22-Jährige stoppte den Ball mit der Brust. Er nahm den Ball auf den Fuss und versenkte diesen aus spitzen Winkel mit einem präzisen Schuss in die linke Torecke zum 1:0.

Deutsches Alppersonal

Ob der Darbietung der Nationalmannschaft waren auch die Mitarbeiter der Alp. S. Carli in Morissen GR entzückt. „Am Morgen nach dem Sieg der Deutschen an der Fussball-WM gingen unsere Kühe als deutsche Fans aus dem Stall“, teilte Maurus Blumenthal schweizerbauer.ch mit. Das deutsche Alppersonal habe die grosse Freude nicht ganz unterdrücken können, fährt er fort.

Die Mitarbeiter haben den Kuhdamen ein deutsches Wappen auf den Rücken gemalt. Der ARD bescherte das WM-Finale einen neuen Rekord bei den Einschaltquoten. 34,65 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten am Sonntagabend ab 21 Uhr die Übertragung des 1:0-Siegs gegen Argentinien. Der Marktanteil betrug unglaubliche 86,3 Prozent. Die bisherige Bestquote war am Dienstag zuvor beim 7:1-Sieg im Halbfinale gegen Brasilien mit 32,57 Millionen Zuschauern gemessen worden.

Rekord-Einschaltquoten

Zusätzlich sahen viele Millionen Deutsche den Sieg der Nationalelf bei Public Viewings oder in Gaststätten. Sie werden bei der Messung nicht berücksichtigt. Auch in der Schweiz haben die Einschaltquoten hohe Werte erreicht. Im Durchschnitt 1,42 Millionen Personen haben den Final der Fussballweltmeisterschaft auf SRF zwei mitverfolgt. Dies entspricht einem Marktanteil von 60 Prozent, wie SRF am Montag mitteilte.

Das höchste Zuschauerinteresse der ganzen WM in Brasilien erreichte auf SRF jedoch nicht das Finalspiel, sondern der Achtelfinal zwischen Schweiz und Argentinien mit durchschnittlich 1'51 Millionen Zuschauern. In der Schlussphase des Spiels sassen gar 1,8 Millionen Fans vor dem Bildschirm. Kommenden Samstag startet übrigens wieder die Schweizer Fussballmeisterschaft. Der FC Basel geht als grosser Favorit ins Rennen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE