23.11.2019 15:40
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Klima
Schwierig: Umzug der Klimakonferenz
Der kurzfristige Umzug der Uno-Klimakonferenz von Chile nach Spanien stellt Hilfsorganisationen vor Probleme. Der nur einen Monat vor Beginn der Konferenz angekündigte Ortswechsel sei mit hohen Umzugskosten verbunden, sagte Sabine Minninger von Brot für die Welt der Nachrichtenagentur DPA.

Hotelzimmer würden Monate vorher gezahlt und Flüge gebucht. «Die chilenische Regierung bemüht sich, dass die Hotelkosten zurückerstattet werden und auch die Airlines die Flugkosten erstatten», sagte sie. «Noch ist unklar, wie erfolgreich sie damit sein werden.»

Die diesjährige Klimakonferenz hätte eigentlich in Santiago de Chile stattfinden sollen. Wegen der sozialen Proteste hatte die chilenische Regierung aber kurzfristig abgesagt und Madrid war eingesprungen.

Mehrkosten

Gerade sässen noch viele Organisationen auf den Kosten, das treffe vor allem solche aus Entwicklungs- und Schwellenländern, sagte Minninger. Sie schafften es kaum, die Mehrkosten zu bewältigen, und könnten daher nicht an der Klimakonferenz in Madrid teilnehmen. «Das ist natürlich tragisch, denn gerade die Organisationen aus dem Globalen Süden sollten die Möglichkeit haben, sich in den Verhandlungsprozess einzubringen.» Sie seien bereits jetzt schon vom Klimawandel stark betroffen und das für sie überlebenswichtige Thema «Bewältigung von Klimaschäden» stehe nun endlich oben auf der Verhandlungsagenda. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE