Freitag, 24. September 2021
02.08.2021 06:06
Schwingen

Schwingen: 95 starke Frauen und Mädchen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: ats/mgt

Zum ersten Mal fand in Lauerz SZ beim Schulhaus ein Frauen- und Meitlischwinget, organisiert vom Frauenschwingklub Urschweiz, statt. 95 Teilnehmerinnen massen ihr können im Sägemehl. Zuschauer waren keine erlaubt.  

Insgesamt seien 95 Schwingerinnen angemeldet gewesen, heisst es in einer Mitteilung. Für einige Schwingerinnen war dies das erste Fest der Saison. So startete neben Schwingerkönigin Brunner eine weitere Schwingerkönigin nämlich Diana Fankhauser Diana.

Ebenfalls seien weitere Kranzerinnen angetreten, die bis anhin noch nicht an den Schwingfesten teilnahmen. «Die meisten Schwingerinnen konnten an ihre guten Leistungen der letzten Feste anknüpfen, ja zum Teil auch verbessern», schreibt der Frauenschwingklub Urschweiz in einer Mitteilung. Auch der Nachwuchs
habe wieder starke Leistungen in den jeweiligen Kategorien gezeigt.

Bei anfänglich etwas kühlem, bewölktem, aber trockenem Wetter wurde auf 4 Plätzen geschwungen, heisst es in der Mitteilung. Zwischendurch  habe die Sonne für schwül-warme Temperaturen gesorgt.

Nach vier Gängen am Morgen sei eine Mittagspause eingelegt worden. Die «Kämpfe» seien am Nachmittag wieder aufgenommen worden. Gleichzeitig sei mit der  vierfachen Schwingerkönigin Kälin Sonia ein berühmte Vertreterin des Frauenschwingsportes auf dem Platz zu Besuch gewesen. 

Resultate

Frauen: 32 Teilnehmerinnen – 10 Kranzerinnen
Nach drei Gängen führte Föhn Daniela mit 2 gewonnenen Gängen und einem gestellten Gang
und 28.75 Punkten vor 4 Schwingerinnen, welche nur 0.25 Punkte weniger auf dem Notenblatt
hatten: Zürcher Carmen, Brunner Michelle, Riesen Angela und Eicher Michelle. Und wieder ein
viertel weniger folgten gleich 5 Schwingerinnen auf dem dritten Zwischenrang: Zurfluh Laura,
Ruch Fränzi, Leuenberger Sara, Künzi Katja und Geissbühler Yolanda.
Föhn und Zürcher verloren ihren 4. Gang und vielen zurück. Riesen, Brunner und Ruch
gewannen den 4. Gang und stand zuvorderst. Auch Fankhauser, Gäumann Jasmin und
Klossner Melissa holte mit einem Sieg auf. So kam es im 5. Gang zu 2 Bernerinnen Paarungen.
Ruch stellte gegen Gäumann und Riesen bezwang Fankhauser. Auch Brunner konnte den 5.
Gang für sich entscheiden.

Schlussgang Frauen:

Somit standen sich im Schlussgang Riesen Angela, Helgisried, Bernerinnen, und Brunner
Michelle, SK Linth, Benken, gegenüber. Beide hatten 48.25 Punkte auf dem Konto. Wobei
Brunner 4 gewonnene und einen gestellten und Riesen 4 gewonnene und einen verlorenen
hatte. Die beiden schenkten sich nichts, griffen an und konterten die Angriffe der Gegnerin ab.
Riesen griff vermehrt an, wurde jedoch nach einem Angriff von Brunner nach gut 7 ½ Minuten
zu Fall gebracht. Brunner holte sich nach 7:55 Minuten und weiterer Bodenarbeit den
Tagessieg. Auf den Rängen 2 und 3 versammelten sich gleich drei Bernerinnen. 2a Riesen Angela und 2b
Klossner Melissa, Horboden und auf dem 3. Rang lag Ruch Franziska, Eriz.

M1: 19 Teilnehmerinnen – 6 Zweigabgaben
Nach 3 Gängen führte Philipona Celia mit drei Siegen und 29.75 Punkten vor Linggi Eveline mit
je 3 gewonnen Gängen und 29.50 Punkten. Dahinter folgte ihnen Künzi Laura mit 28.75
Punkten. Philipona holte im 4. Gang einen Sieg und blieb somit an der Spitze. Linggi stellte
ihren 4. Gang, blieb aber auf dem 2. Zwischenrang. Künzi stellte ebenfalls den 4. und wurde
nach hinten gereicht, da Suter Priska und Keller Blanca ihren 4. Gang gewannen und
vorrückten. Im 5. Gang trafen Linggi und Philipona aufeinander, wobei Philipona verlor. Suter
und Keller gewannen ihren 5. Gang, jedoch reichte es ihnen nicht für in den Schlussgang.


Schlussgang M1:
Im Schlussgang standen sich Linggi Eveline, SK Urschweiz, Oberarth, mit 4 Siegen und einem
Gestellten und 48.50 Punkten, und Philipona Celia, Val de Travers, La Châtagne, mit 4 Siegen
und der Niederlage gegen Linggi im 5. Gang, gegenüber. Philipona brachte Linggi nach 1:45
Minuten zu Boden und entschied nach intensiver Bodenarbeit den Gang nach 2 ½ Minuten für
sich. Keller Blanca, SK Schafhausen, Basadingen, holte sich den 2. Rang, und Linggi landete nach
der Niederlage auf den 3. Schlussrang.


M2: 24 Teilnehmerinnen – 6 Zweigabgaben
Mit 3 gewonnenen Gängen führte Roth Fiona einen viertel Punkt vor Zemp Jolina mit 29.75
bzw. 29.50 Punkten. Portmann Lorena hatte ebenfalls 3 gewonnene Gänge und 29.50 Punkte.
Roth und Zemp gewannen ihre 4. Gänge. Niederberger Joana und Marty Sara konnten den 4.
Gang ebenfalls zu ihren Gunsten entscheiden und holten auf. Marty musste im 5. Gang eine
Niederlage einstecken und rutschte im Zwischenklassement zurück. Niederberger stellte ihren
5. Gang und Roth sowie Zemp siegten auch über ihren 5. Gang.

Schlussgang M2:
So standen sich Zemp Jolina, SK Steinhuserberg, Ebnet, und Roth Fiona, Aargauer
Schwingerinnen, Bözberg, mit 49.50 Punkten gegenüber. Für Roth war es die erste
Schlussgangteilnahme. Nach nur 5 Sekunden konnte Zemp mittels Hacken auf den Rücken
bringen und sich erneut den Tagessieg holen. Roth klassierte sich auf den 2. Schlussrang und durch einen Sieg im 6. Gang klassierten sicH gleich 3 Schwingerinnen auf den 3. Schlussrang: Marty Sara, Urschweiz, Alpthal, Bieneck Xenja, SK Solothurn, Läufelfingen, und Berdoz Mathilde, Pays-d’Enhaut, Rougemont.


Zwergli: 20 Teilnehmer/innen, 15 Mädchen, 5 Knaben – 6 Zweigabgaben
Nach drei Gängen teilten sich Zihlmann Luca und Ruch Lara den 1. Zwischenrang mit je 3
gewonnenen Gängen und 29.75 Punkten. Ebenfalls 3 gewonnene Gänge, jedoch 0.50 Punkte
weniger, hatte Philipona Kiara. Schweizer Loan und Heutschi Fabienne hatten 2 gewonnene
und einen verloren Gang und teilten sich mit 28.50 Punkte den 3. Zwischenrang. Zihlmann
verlor seinen 4. Gang. Ruch, Heutschi und Schweizer gewannen ihren 4. Gang. Auch Bieneck
Ronja holte sich den Sieg im 4. Gang. Philipona musste eine Niederlage im 4. Gang einstecken.
Den 5. Gang gewannen Ruch, Heutschi, Bieneck und Philipona, wobei es Bieneck und
Philipona nicht reichte Heutschi einzuholen.

Schlussgang Zwergli:
Wie in den letzten beiden Schwingfesten stand Ruch Lara, Bernerinnen, Eriz, mit 5 Siegen und
49.75 Punkten im Schlussgang. Ihre Gegnerin war diesmal Heutschi Fabienne, SK Huttwil,
Kleindietwil, mit 4 Siegen und einem verlorenen Gang und 48.50 Punkte. Durch einen Sieg
hätte sie zu Ruch aufschliessen können. Jedoch wollte Ruch den Sieg für sich und griff an,
nach 10 Sekunden brachte Ruch Heutschi zu Boden und holte sich mittels Bodenarbeit und
Nachdrücken nach 50 Sekunden den dritten Sieg in der Zwerglikategorie.
Bieneck Ronja, SK Solothurn, Läufelfingen, sicherte sich mit 5 Siegen den 2. Schlussrang und
Heutschi teilte sich den dritten Schlussrang mit Niederberger Malina, SS Hergiswil, Dallenwil.

Mehr zum Thema
Vermischtes

Schweizer Baumnüsse boomen. Die Anbaufläche hat in den letzten Jahren zugenommen. - lid Baumnüsse gehören zu den ältesten Nahrungsmitteln der Welt. Die Erntezeit in der Schweiz dauert von September bis…

Vermischtes

Karin Knaus Bis Anfang Woche waren die Temperaturen noch sommerlich. Trotzdem kühlt es in der Nacht schon wesentlich stärker ab als im Juni, weil die Nächte schnell länger werden.  Die…

Vermischtes

Sepp Herger (r.) und seine Mutter bringen den ersten Käse mit der Seilbahn runter von der Musenalp. - SRFLeo Garbely aus Reckingen VS mit seinem Pferd Mäxli - SRF Zum…

Vermischtes

Nach dem sonnigen und milden Samstag gestaltete sich der Sonntag trüb und nass. - zvg Das Tief «Sven» hat am Sonntag einen markanten Wetterwechsel gebracht. Es fiel viel Regen und…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE