Freitag, 24. September 2021
22.09.2019 12:00
Forschung

Seegras hemmt Methanausstoss

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Der Zusatz der Seegrasarten Asparagopsis taxiformis und Asparagopsis armata im Futter für Rinder soll den Methanausstoss deutlich senken und könnte so zu einer Reduktion der Treibhausgasemissionen beitragen.

Laut   australischen Forschern laufen Fütterungsversuche mit diesem «FutureFeed» bislang vielversprechend. Ein Beimischungsanteil des Seegrases von bis zu 2 Prozent im Futter bei Schafen führte zu einer Verringerung der Methanemissionen um mehr als 80 Prozent. Versuche mit Rindern seien «besser als erwartet» ausgefallen. 

Die Forscher begründen die Wirkung des Seegrases mit dessen Gehalt an Bromoform. Dieser halogenierte Kohlenwasserstoff verhindert die Methanbildung bei der Verdauung durch eine Reaktion mit dem Vitamin B12. Dadurch würden Enzyme gehemmt, die bestimmte Darmmikroben zur Methanproduktion benötigten. Bis das Futter tatsächlich marktreif sei, könnten allerdings noch bis zu  drei Jahre vergehen.  

Mehr zum Thema
Allerlei

Schweizer Baumnüsse boomen. Die Anbaufläche hat in den letzten Jahren zugenommen. - lid Baumnüsse gehören zu den ältesten Nahrungsmitteln der Welt. Die Erntezeit in der Schweiz dauert von September bis…

Allerlei

Karin Knaus Bis Anfang Woche waren die Temperaturen noch sommerlich. Trotzdem kühlt es in der Nacht schon wesentlich stärker ab als im Juni, weil die Nächte schnell länger werden.  Die…

Allerlei

Sepp Herger (r.) und seine Mutter bringen den ersten Käse mit der Seilbahn runter von der Musenalp. - SRFLeo Garbely aus Reckingen VS mit seinem Pferd Mäxli - SRF Zum…

Allerlei

Nach dem sonnigen und milden Samstag gestaltete sich der Sonntag trüb und nass. - zvg Das Tief «Sven» hat am Sonntag einen markanten Wetterwechsel gebracht. Es fiel viel Regen und…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE