20.10.2014 08:41
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Zürich
Soja-Bohnen auf A1 - 25 km Stau
Ein Lastwagen im Gubristtunnel bei Weiningen ZH hat am frühen Montagmorgen einen Teil seiner Ladung Sojabohnen verloren. Die Fahrbahn wurde stark verschmutzt. Der Verkehr staute sich auf rund 25 Kilometern. Verletzt wurde niemand. Die Reinigungsarbeiten dauerten vier Stunden und waren kurz vor Mittag beendet.

Gegen 05.30 Uhr fuhr ein 30-jähriger Chauffeur mit seinem Lastwagen auf der A1 Richtung Bern. Aus noch ungeklärten Gründen hob sich der Kipper an, worauf auf einer Länge von über einem Kilometer Soja-Bohnen verteilt wurden. Durch nachfolgende Autos wurden die Bohnen in den Belag gedrückt, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Es entstand ein glitschiger Belag.

So eine glitschige Unterlage sei sehr gefährlich, sagte ein Sprecher der Kantonspolizei Zürich gegenüber dem Regionaljournal Zürich/Schaffhausen von Radio SRF. Die Autofahrer würden in einem Tunnel eine solche Unterlage nicht erwarten. Deshalb sei eine Sperrung unumgänglich gewesen. Die Aufräumarbeiten waren sehr aufwändig. Es mussten Spezialmaschinen eingesetzt werden, welche die Sojamasse aus dem Belag bürsten konnten. Die Reinigungsarbeiten dauerten rund vier Stunden und waren kurz vor Mittag beendet.

Der Verkehr wurde durch die Tunnelröhre Richtung St. Gallen im Gegenverkehr geführt, wie Viasuisse mitteilte. Im morgendlichen Berufsverkehr kam es zu Verspätungen von bis zu zwei Stunden. Gemäss Viasuisse ist der Montagmorgen «mit Abstand der verkehrsintensivste aller Werktage». Täglich passieren bis zu 115'000 Fahrzeuge das Nadelöhr im bevölkerungsreichsten Kanton der Schweiz. Hätte sich der Vorfall beispielsweise an einem Freitagmorgen ereignet, wären die Auswirkungen auf den Berufsverkehr laut Viasuisse deutlich geringer ausgefallen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE