13.01.2014 12:02
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Energie
Solarstrom günstiger zwischenspeichern
Sonnenenergie für Zeiten ohne Sonnenschein zu speichern, ist eine grosse Herausforderung für die Technik. Nun haben Forscher der ETH Lausanne (EPFL) eine günstigere Methode entwickelt, mit der sich Sonnenenergie als Wasserstoff quasi zwischenspeichern lässt.

Der nachhaltigste Weg hierfür sei das elektrochemische Aufspalten von Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff mit Hilfe von Licht, schrieb die EPFL in einer Mitteilung. Mit dem Wasserstoff als Treibstoff könne dann in einer Brennstoffzelle wieder Energie erzeugt werden. Doch für den Prozess sind derzeit teure Materialien wie Platin nötig.

Einem Team um Xile Hu und Michael Grätzel von der EPFL ist es nun gelungen, dies mit günstigen und leicht verfügbaren Materialien zu bewerkstelligen. Die Forscher verwendeten für das Wasserspalten einen Katalysator aus Molybdän-Sulfid und eine Kupferoxid-Kathode, um Licht in Strom zu verwandeln, wie sie im Fachjournal «Nature Communications» berichten.

Dieser Herstellungsprozess könne leicht auf eine grosse Skala übertragen werden, erklären die Forscher in der Mitteilung. Die Effizienz der Materialkombination entspreche der von anderen Katalysatoren wie Platin. Da ihre Methode auf günstige und auf der Erde häufig vorkommende Elemente setze, könnten damit günstigere Geräte für die Wasserspaltung hergestellt werden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE