Montag, 10. Mai 2021
22.03.2013 08:29
Gesundheit

Stark befahrene Strassen machen Kinder krank

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Bis zu 14 Prozent der chronischen Asthmafälle bei Kindern könnten verhindert werden, wenn die Abgase an stark befahrenen Strassen reduziert würden. Das zeigt eine Untersuchung des Schweizerischen Tropen- und Public Health Institut (Swiss TPH) in Basel.

Die Schädigungen der Kinderatemwege durch den Verkehr seien damit vergleichbar mit denen, die durch Passivrauchen entstehen, teilte das Swiss TPH am Donnerstag mit. Nach Angaben der Weltgesundheitsbehörde WHO entstehen zwischen 4 Prozent und 18 Prozent der Asthmafälle bei Kindern auf Grund von Passivrauchen.

«Zum ersten Mal können wir abschätzen, welchen Anteil an Asthmafällen wir bei sauberer Luft vermeiden würden», sagte Laura Perez vom Swiss TPH in der Mitteilung. Die Resultate basieren auf Erhebungen in 10 grossen europäischen Städten und werden am Freitag im «European Respiratory Journal» veröffentlicht.

Nicht nur akute Anfälle

Zahlreiche Studien hätten in den letzten Jahren gezeigt, dass kindliches Asthma entlang verkehrsreicher Strassen häufiger vorkommt, schreibt das Swiss TPH. Bisher wurden Abgase indes nur als Auslöser von akuten Asthmaanfällen betrachtet. Die aktuelle Studie untersucht erstmals, ob auch die chronische Krankheitslast mit dem Verkehr in Verbindung steht.

Das Fazit: Abgase entlang von stark befahrenen Strassen seien für einen grossen und vermeidbaren Anteil des chronischen Asthmas sowie der akuten Verschlimmerung der Symptome in europäischen Städten verantwortlich, schreiben die Forschenden unter Leitung von Laura Perez und Nino Künzli vom Swiss TPH.

Bei Städteplanung berücksichtigen

«Wir sollten den Zusammenhang zwischen Strassenverkehr und Kinderasthma bei zukünftiger Strassen- und Stadtplanung ernsthaft berücksichtigen», betont Perez. Strassen gelten als stark befahren, wenn sie von mehr als 10’000 Fahrzeuge pro Tag frequentiert werden.

Die neuen Resultate basieren auf mehreren Studien, die einen Zusammenhang zwischen stark befahrenen Strassen und einem erhöhten Risiko für Asthmaerkrankungen bei Kindern hergestellt haben. Die untersuchten Städte waren Barcelona, Bilbao, Brüssel, Granada, Ljubljana, Rom, Sevilla, Stockholm, Valencia und Wien.

Mehr zum Thema
Allerlei

Der Föhn brachte viel Sonne und sommerliche Temperaturen.  - PixabayDoch damit ist Schluss. Ab Montag wird es in einigen Regionen intensiv regnen. - Bairyna Föhn und Südwestwind haben am Sonntag…

Allerlei

Martin Ackermann, Präsident der wissenschaftlichen Taskforce des Bundes - Bund In der Schweiz wird der Spielraum für Lockerungen der Schutzmassnahmen gegen das Coronavirus zunehmend grösser. Das stellt Martin Ackermann, der…

Allerlei

Gemäss Umfrage wollen sich 73 Prozent mit der Impfung gegen das Coronavirus schützen. - zvg Fast drei von vier Menschen in der Schweiz, nämlich 73 Prozent, wollen sich gegen Covid-19…

Allerlei

Schon bei Temperaturen ab etwa acht Grad Celsius werden die Zecken agil. - Erik Karits Sobald die Temperaturen steigen, erwachen die Zecken aus der Winterstarre und werden aktiv. Soll man…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE