10.02.2020 10:28
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Unwetter
Sturm legt Züge, Bahnen und Schulen lahm
Die Schülerinnen und Schüler der Schwyzer Gemeinden Lachen und Vorderthal müssen am Montag wegen des Sturmtiefs «Sabine» nicht zur Schule. In der Zentralschweiz legte «Sabine» auch Züge und Bergbahnen lahm.

Der Schulbetrieb werde eingestellt, weil die Gefahr bestehe, dass Bäume umstürzen oder Äste und Ziegel weggewindet würden, schreibt die Schwyzer Gemeinde Lachen auf ihrer Internetseite. Wer auf eine Betreuung angewiesen sei, könne das Kind in die Schule schicken, wo es am Vormittag betreut werde. Die Schule übernehme für den Schulweg aber keine Haftung.

Schulfrei

Daheim bleiben müssen auch die Primarschülerinnen und Primarschüler der der Gemeinde Vorderthal SZ. «Auch wenn die Situation noch relativ ruhig ist, stellen wir heute aufgrund der stürmischen Vorhersage den Schulbetrieb den ganzen Tag ein», schreibt die Schule auf der Internetseite.

Ob auch in anderen Schwyzer Gemeinden die Schule ausfällt, konnte das Schwyzer Amt für Volksschulen und Sport auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA nicht sagen. Die Entscheidung sei den Gemeinden überlassen.

Auch das Luzerner Bildungsdepartement hat keine Übersicht über geschlossene Schulen. Die Gemeinden als Träger der Volksschulen könnten dies in besonderen Situationen selbst entscheiden, teilte es auf Anfrage mit. Generell solle die Schule stattfinden, wobei gewisse Vorsichtsmassnahmen zu beachten seien.

Ebenfalls keine Kenntnis von geschlossenen Schulen hat David Zurfluh vom Urner Amt für Volksschulen, wie er auf Anfrage sagte. In Uri sei starker Wind nichts Aussergewöhnliches. Einige Schüler konnten vielleicht nicht rechtzeitig zur Schule, weil Züge der Matterhorn Gotthard Bahn ausfielen.

So ist die Strecke zwischen Andermatt und Tschamut-Selva wegen starken Winden unterbrochen, Ersatzbeförderung ist keine möglich. Auch der Autoverlad am Oberalp zwischen Andermatt UR und Sedrun GR ist eingestellt.

Melchsee-Frutt zu

Aufgrund der aktuellen Wetterwarnungen und des erwarteten Sturms mit Orkanböen ist auf der Melchsee-Frutt OW der Betrieb aller Anlagen den ganzen Montag über komplett eingestellt, wie es auf der Internetseite heisst. Auch die Pisten bleiben geschlossen. Über die Öffnung der Talabfahrt für Abreisende werde situationsbedingt während des Tages entschieden.

Starken Wind gibt es auch auf der Rigi: So ist sowohl der Betrieb der Luftseilbahn zwischen Weggis und Rigi Kaltbad-First als auch jener der Luftseilbahn zwischen Kräbel und Rigi Scheidegg eingestellt.

Bahnverkehr eingestellt

Im Luzerner Seetal war am Montagmorgen der Bahnverkehr zwischen Baldegg und Hitzkirch unterbrochen. Grund war ein umgestürzter Baum. Die Luzerner Polizei teilte mit, dass in Luzern in der Nacht von Sonntag auf Montag bislang noch keine Sturmschäden verzeichnet worden seien. Es gingen bei der Luzerner Polizei einige wenige Meldungen ein zu Baustellenabschrankungen oder anderen Gegenständen, welche Fahrbahnen teilweise blockierten.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE