19.08.2018 08:27
Quelle: schweizerbauer.ch - Patrick Fankhauser
Blog
SwissSkills-Vorbereitung läuft auf Hochtouren
Unser Blogger Patrick Fankhauser aus Burgistein BE tritt im September in Bern an den SwissSkills an. Er misst sich mit 35 andere Kandidaten und versucht, bester Landwirt zu werden. Bis zu den Meisterschaften schreibt er alle zwei Wochen einen Blog über seine letzten Tage als Lehrling und über seine Vorbereitung auf die Meisterschaften.

Noch etwas mehr als 100 Tage bis zu den SwissSkills. Die Vorfreude steigt! Der Berner Bauernverband leitet die ganze Vorbereitung für die SwissSkills. Zusammen mit unserem Team-Coach Beat Lehmann werden für uns Kandidaten Trainings zu allen Prüfungsbereichen aber auch im mentalen Bereich organisiert. Meiner Meinung nach sind solche Trainings für unser Team sehr wichtig. 

Claas statt Fendt

Am 7. August hatten wir einen Teamabend in Zollbrück BE auf dem Betrieb von Beat Lehmann. An diesem Abend erhielten wir die genauen Infos rund um die SwissSkills. Nachdem alle Fragen geklärt waren, haben wir noch in einem gemütlichen Rahmen grilliert. 

Klar ist jetzt, dass Traktoren der Marke Claas an den SwissSkills benutzt werden. Ich hätte mich mehr auf Fendt-Traktoren gefreut, aber ich kann auch mit Claas-Traktoren Vollgas geben. Zum Glück organisiert unser Team-Coach Beat einen Claas-Traktor, den wir dann am Trainingstag fahren und testen dürfen. Ich bin gespannt auf diesen Trainingstag und ob ich mich mit dem Class anfreunden kann oder nicht. Die Sämaschine wird von Lemken zur Verfügung gestellt, so das wird das Abdrehen und Einstellen üben können. 

Die Folgen der Trockenheit

Da der Boden schon lange trocken ist, wurde in manchen Kantonen das Anzünden von Feuerwerk verboten. Meiner Meinung nach hätte es in der ganzen Schweiz ein Verbot geben sollen, denn die Gefahr von Waldbrand ist trotz Regen immer noch sehr hoch. Das Verbot war sehr im Sinne der Tiere, die in manchen Kantonen so einen entspannten 1. August verbringen konnten, ganz ohne Knallkörper. 

Gesunder Mais

Der Mais hat bei uns zum Glück bisher nur leichte bis gar keine Anzeichen der Trockenheit gezeigt. Dies liegt wahrscheinlich daran dass wir im Frühling sehr früh gesät haben und vor der Saat keinen Grasschnitt genommen haben. So konnte das Wasser, das für das Wachstum eines Schnittes benötigt wird, eingespart werden und diente so für den Mais als sehr grosse Reserve. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE