10.04.2015 10:50
Quelle: schweizerbauer.ch - sda/blu
Schwyz
SZ: Bergbauernfamilie kann nach Hause
Dank der trockenen Witterung ist in Schwyz im Gebiet Haggen die Erdrutschgefahr gebannt. Wie die Gemeinde am Freitag mitteilte, konnten die beiden evakuierten Bewohner eines Bauernhofes wieder nach Hause zurückkehren. Der Wanderweg darf wieder begangen werden.

Bei verschiedenen Murgängen waren über die Ostertage total 2000 Kubikmeter Geröll, Geschiebe und Baumstämme abgegangen. Befürchtet wurde, dass sich noch bis zu 10'000 Kubikmeter Material lösen könnte. Diese Gefahr sei vorerst gebannt, schreibt die Gemeinde.

Das vorsorglich evakuierte Bauernhaus kann deshalb wieder bewohnt werden. Ein Ferienhaus, das direkt im Rutschkegel liegt, bleibt aber vorerst unbewohnt. Freigegeben wird der Wanderweg um den Engelstock. Die Behörden rufen aber zur Vorsicht auf. Gelegentlich könnten sich aus dem abgerutschten Schuttkegel einzelne Felsbrocken lösen. Das Rutschgebiet sei deshalb von allen Beteiligten zügig zu queren und längere Aufenthalte in diesem Bereich seien zu unterlassen, schreibt die Gemeinde Schwyz.

Möglichst bald soll nun mit der Räumung der Schuttkegel im Kulturland begonnen werden. Die Gemeinde prüft zuvor eine Sanierung des Rutschgebietes. In Frage kommen etwa Drainagen, die Öffnung eines unterirdischen Bachlaufes oder Geländeveränderungen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE