13.09.2018 18:15
Quelle: schweizerbauer.ch - ber
Österreich
Tierquälerei: Schaf geschächtet
In Gleissenfeld (A) machte ein Bauernpaar eine grausige Entdeckung. Im Innenhof wurde ein Schaf ohne Betäubung gehäutet.

Einem Bauernpaar bot sich im Innenhof eines Hauses im österreichischen Gleissenfeld ein entsetzliches Bild: Ein bereits teils gehäutetes aber noch zuckendes Schaf auf einem Fleischhaken über einer Schubkarre. Die Landwirte alarmierten umgehend die Polizei. Als der Streifenwagen vorfuhr, fanden die zwei Beamten das mittlerweile getötete Schaf vor.

Wie heute.at berichtet, gab ein 28-jähriger Mann sofort zu: „Ich habe das Schaf getötet ohne Betäubung, weil ich das versäumte Kurbanfest im August 2018 nachholen wollte.“ Das Kurbanfest ist ein Opferfest, bei welchem es bei gläubigen Muslimen üblich ist, zur Feier des Festes ein Tier zu opfern. Der 28-Jährige wurde wegen Tierquälerei bei der Bezirkshauptmannschaft Neunkirchen angezeigt.


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE