12.04.2019 15:44
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
Tote Rinder illegal entsorgt
Im Bundesland Hessen wurden auf einer ehemaligen Deponie ein gruseliger Fund entdeckt. Während einem längeren Zeitraum wurden bei Schlüchtern mehr als zwei Dutzend vergraben und somit illegal entsorgt.

Entdeckt wurden die toten Rinder von einem Passanten, berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa), die sich auf den Main-Kinzig-Kreis beruft. Dieser bemerkte einen starken Verwesungsgeruch.

«Unter praktisch jedem Erdhügel, den der Baggerfahrer des Bauhofs umgrub, fand sich ein totes Rind», berichtete der Kreis. Das ganze Ausmass lässt sich nur schätzen, die Behörden tappen im Dunkeln. «Mit Funden belegt sind 27 Rinder, von denen einige vor dem Verscharren mit einem Bolzenschussgerät getötet oder mit vermutlich stumpfen Werkzeugen erschlagen wurden», Veterinärdezernent Winfried Ottmann.

Viele Tiere würden keine solche Merkmale aufweisen. «Bei diesen Rindern ist davon auszugehen, dass sie schlichtweg im Stall oder im Freien verhungert und aufgrund unbehandelter Krankheiten verendet sind», fährt der Veterinär fort.

Der unterschiedliche Verwesungsgrad lässt darauf schliessen, dass einige Tiere erst kürzlich, andere aber bereits vor Monaten oder Jahren deponiert wurden. Aufgrund der Grösse und Vielzahl der Tiere dürften die Arbeiten mit einem grösseren Fahrzeug, möglicherweise einem Traktor, ausgeführt worden sein, vermuten die Behörden. Vor dem illegalen Deponieren wurden den Tieren die Ohrmarken entfernt. Mit Proben und Beweisstücken wollen sie den Übertäter überführen. Die Behörden hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Der Halter hätte laut Landkreis jedes der Rinder kostenpflichtig über die Tierkörperbeseitigungsanstalt entsorgen müssen. Durch sein rechtswidriges Verhalten habe er sich einen finanziellen Vorteil verschafft. Die Kosten für die aufwendige Bergung und Beseitigung müsse nun die Stadt Schlüchtern zahlen. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE