20.11.2018 09:47
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Luzern
Tourist auf der Rigi von Zug getötet
Ein Tourist ist am Montagnachmittag auf der Rigi in dichtem Nebel von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden. Die Reisegruppe, mit der der 69-jährige Südkoreaner unterwegs war, wurde nach dem Unfall von einem Care-Team und der südkoreanischen Botschaft betreut.

Wie die Kantonspolizei Schwyz am Dienstag mitteilte, ereignete sich der Unfall am Montagnachmittag im Gebiet Rigi Staffel. Der Tourist wurde auf offener Strecke zwischen Rigi Staffel und Rigi Kulm von einem bergwärtsfahrenden Zug erfasst. Er wurde dabei so schwer verletzt, dass der Rettungsdienst nur noch den Tod des Mannes feststellen konnte.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch nicht geklärt. Die Kantonspolizei Schwyz weist aber darauf hin, dass zum Unfallzeitpunkt auf Rigi Staffel dichter Nebel herrschte.

Der Verunfallte war mit einer Reisegruppe unterwegs. Sie wurde durch ein Care Teams und die südkoreanischen Botschaft betreut. Zur Beleuchtung der Unfallstelle während der Tatbestandsaufnahme stand die Feuerwehr der Gemeinde Arth SZ im Einsatz.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE