25.08.2017 19:04
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
Trächtige Kuh grausam erstochen
Die niederträchtige Tat ereignete sich im ostdeutschen Kannawurf. Die Täter haben die Kuh mit einem lanzenähnlichen Gegenstand getötet.

Die trächtige Kuh wurde am Montagmorgen in einer Lehmgrube mit 22 Stichverletzungen tot aufgefunden. Dies berichtet die «Thüringer Allgemeine».  Elf Stiche wurden dem Tier auf der rechten und elf auf der linken Körperseite zugefügt. Auf der Weide befanden sich vier Tiere, zwei Kühe und zwei Kälber.

«Die getötete Kuh war die Stammkuh», erklärt Frank Wittig, der zusammen mit Roland Greyer die Kühe zum Eigenerwerb hält, gegenüber der Zeitung. Am Sonntagabend sei noch alles in Ordnung gewesen. Am nächsten Morgen fand Wittig die Tiere nicht auf dem angestammten Platz vor. Zudem waren die Elektrozäune durchbrochen. Wenig später fand er die tote Kuh am Boden. Der Tierarzt konnte nur noch den Tod feststellen. In zwei Monaten hätte die Kuh abkalben sollen.

Die Polizei hat Ermittlungen zur genauen Tatwaffe und zu den Tätern aufgenommen. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE