20.07.2019 16:00
Quelle: schweizerbauer.ch - khe
Gurtenfestival
Traktoren-Hüte sind hipp
Das Festival auf dem Berner Hausberg ist in vollem Gange. Mit dabei: Die Robert Aebi Landtechnik AG. John Deere scheint den Zeitgeist zu treffen.

Der Gurten-Traktor ist verschwunden. Zu viele Festival-Besucher haben das auffällige Gefährt mit dem Pissoir verwechselt. Nun haben Gumpi-Ross und Spielzeug-Bagger seinen Platz errungen. Zwischen „20 Minuten“ und „Radio Bern 1“ steht seit heuer der Stand der Robert Aebi AG. Während des Gurtenfestivals verkauft der Generalimporteur von John Deere alle möglichen Fanartikel.

Caps sind Hingucker

Das Geschäft läuft weniger gut als in anderen Jahren. Grund dafür: Der Standortwechsel. In Spitzensommern floss bis zu 14'000 Franken in die Kasse. «Nun sind es etwa zehn», meint Fabienne Larice. Sie arbeitet bei Robert Aebi im Verkauf Innendienst und ist das vierte Jahr mit auf dem Gurten. Sie bestätigt: Nicht nur Landwirte scheinen Traktoren zu mögen. Auf dem Güsche seien es vor allem Städter, denen die Marke mit dem springenden Hirsch gefalle. Besonders Hüte sind beliebt. Das Logo eines Landtechnikers falle auf. Und hier wolle man auffallen. Da wird der John-Deere-Hut zum Hipster-Tschäppu.

„Es ist einfach ein geiles Logo“. Louis Bachmann hat sich gerade ein knall-grünes Cap aufgesetzt. Mit dem Bauern ist der Thuner nicht verbunden. Er hat Kaufmann gelernt und ist nun als Zivildienstleistender im Einsatz. Doch ein Hut aus der Landwirtschaftsszene sei zwischen HipHop und Dancehall ein Hingucker. Hingucken - Das tut man. Wenn nicht wegen dem Hut, dann weil der junge Mann seinen Alkohol aus der Traktörli-Baby-Flasche schlürft.

Rennen mit Plastiktraktoren

Anders Roger Schenk und Thomas Brechbühl. Sie kennen die Landmaschinen-Marke gut. Brechbühl führt im bernischen Trubschachen den Bauernbetrieb Hüpfenboden. Fährt selbst einen John-Deere-Rasentraktor. Und Schenk hilft aus, wenn es ihn braucht. Dass der Hut auf dem Gurten so gut ankommt, freut die beiden Modebewussten sehr. Die Dritte unter den Hutkäuferinnen und Hutkäufern ist Andrea Balsiger. Gärtnerin und Bauerntochter. Sie will mit dem Gurten-Souvenir ihrem vierjährigen Göttibueb Yannic eine Freude machen.

Wer schlichtweg keine Hüte mag - oder genug hat von den Caps – findet seinen Spass an den Kinder-Plastik-Traktoren. So wird immer wieder mal ein Rennen unter Festivalbesuchern organisiert.


Milch und Fleisch sind auch da

Neben John-Deere und vielen anderen ist etwa auch Swissmilk auf dem Gurten vertreten. Verkauft Frozen Yogurts und Milkshakes. Und die Branchenorganisation Proviande ist mit ihrer Feuerstelle auf Tour. Bei der offiziellen Gurtenfestival-Bühne «Campfire-Stage» können Besucher Songs lauschen währen sie an der Feuerstelle Cervalats am Stecken bräteln. Ziel: Die Fleischesser für den Konsum von Schweizer Fleisch sensibilisieren.

Nun geht das Gurtenfestival heute Abend dem Ende entgegen. Noch reicht die Zeit, einen Blick zu erhaschen.  

 

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE