Freitag, 4. Dezember 2020
01.08.2015 16:29
Brunch

Trotz Regen Grossandrang an 1. August-Brunch

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sam

In diesem Jahr luden mehr als 350 Bauernfamilien zum 1. August-Brunch und die Gäste kamen in Scharen. Somit war gemäss Schweizer Bauernverband (sBV) auch die 23. Ausgabe des Traditionsanlasses ein Erfolg.

Kurz vor dem Nationalfeiertag stellte sich so mancher die Frage, wohin am 1. August zum Brunch. Bei vielen Familien gehört der Anlass zur Tradition und sie besuchen jedes Jahr einen Bauernhof. Denn wie könnte man besser in den Nationalfeiertag starten als mit einem reichhaltigen Frühstücks-Buffet, bestehend aus feinen Schweizer Lebensmitteln? So liefen bei den mehr als 350 teilnehmenden Bauernfamilien die Drähte heiss und ein grosser Teil der Betriebe vermeldete „ausgebucht“. Am Brunch in Oberburg BE etwa mussten sogar Gäste wegen dem Grossandrang abgewiesen werden.

Auch bei den Bundesräten hat der 1. August-Brunch auf dem Bauernhof Tradition und so besuchte Eveline Widmer-Schlumpf wie jedes Jahr einen Brunch-Ort in ihrem Heimatkanton. Dieses Mal war sie zu Gast bei der Familie Stucki in Valendas. Bundesrat Johann Schneider-Ammann zog es hingegen nach Mailand, wo an der Weltausstellung im Schweizer Pavillon die Fondation Rurale Interjurassienne einen traditionellen 1. August-Brunch mit Schweizer Produkten organisierte.

Doch traditionsgemäss findet der 1. August-Brunch auf einem Bauernhof statt. Denn im Zentrum steht, neben dem Frühstücksbuffet aus regionalen Produkten, die Schweizer Landwirtschaft zum Anfassen. Vielerorts konnte man deshalb Tiere streicheln oder einen Rundgang durch den Hof machen. So sahen zahlreiche Besucherinnen und Besucher wie zum Beispiel das Huhn, welches das Frühstücks-Ei legt auch lebt.

Viele der Betriebe waren ausgebucht, wie der Landwirtschaftliche Informationsdienst mitteilte. Insgesamt fanden fast 120’000 Menschen den Weg auf einen Bauernhof. Im vergangenen Jahr waren es knapp 150’000 gewesen. Der Rückgang ist aber nicht auf das vielerorts mittelmässige Wetter zurückzuführen, wie Brigitte Süess vom Schweizer Bauernverband (SBV) auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Viele Betriebe, die zum ersten Mal an der Aktion teilnahmen, boten ganz einfach weniger Plätze an.

Der 1. August-Brunch auf dem Bauernhof ist ein Projekt der Kampagne „Gut, gibt’s die Schweizer Bauern.“ Der Anlass soll mithelfen, Brücken zwischen Stadt und Land zu bauen, indem die Gäste vor Ort sehen, was die Schweizer Bauernfamilien produzieren und wie es auf einem Bauernhof aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE