13.07.2016 08:03
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Frankreich
U-Boot geht Fischkutter ins Netz
Einen ungewöhnlichen Fang hat ein französischer Fischkutter vor der britischen Küste gemacht: Dem Schiff ging ein portugiesisches U-Boot ins Netz.

Das U-Boot «Tridente» verhedderte sich bei einer gemeinsamen Übung mit der britischen Marine in dem Netz des Fischkutters «Daytona», wie die französische Meerespräfektur am Dienstag mitteilte. «Das U-Boot ist sofort aufgetaucht und hat Kontakt mit dem Fischkutter aufgenommen.»

Mit britischer Hilfe wurde die «Tridente» schliesslich befreit. Bei dem Vorfall rund 55 Kilometer vor der Südwestspitze Englands wurde nach Angaben der französischen Behörden niemand verletzt, es entstand auch kein Sachschaden. Der Vorfall weckte aber Erinnerungen an ein tödliches Unglück vor der britischen Küste im Jahr 2004: Damals ging der französische Fischkutter «Bugaled Breizh» unter, fünf Seeleute kamen ums Leben.

Die Angehörigen der Opfer halten es für möglich, dass das Boot versehentlich von einem U-Boot in die Tiefe gezogen wurde. In der Gegend fand zum Unglückszeitpunkt ein internationales Militärmanöver statt. Ermittlungen in Frankreich wurden eingestellt. Vor der britischen Justiz ist aber noch ein Verfahren anhängig.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE