18.03.2014 09:20
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Luzern
Ursache von Scheunenbrand geklärt
Am 10 März brannte in Malters LU eine Scheune bis auf die Grundmauern nieder. 24 Tiere verloren ihr Leben. Die Ursache ist nun geklärt. Der Brandherd lag beim Elektrotableau und ist auf eine elektrotechnische Ursache zurückzuführen.

Die Brandermittler der Luzerner Polizei konnten nun die Brandursache eruieren, wie es in einer Mitteilung der Kantonspolizei heisst. Der Brandherd lag an der Nordseite der Scheune beim Elektrotableau (Sicherungskasten). Daraus entstand ein offenes Feuer, welches auf den darüber liegenden Heustock übergriff. Die Flammen breiteten sich in der Folge rasch aus. Das Gebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Beim Flammeninferno hatten die Tiere keine Chance. Für zwanzig Kühe und zwei Kälber kam jede Hilfe zu spät. Sie wurden Opfer der Flammen. Zwei Kühe konnten sich selbst befreien. Ihre Verletzungen waren aber so gravierend, dass der Tierarzt diese einschläfern musste. Der Sachschaden am Gebäude dürfte mehrere hunderttausend Franken betragen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE