26.08.2017 18:29
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
USA
Verheerende Hurrikans in den USA
Bis zu 12'000 Menschen sollen dem wohl bisher tödlichsten Hurrikan in der US-Geschichte zum Opfer gefallen sein. Im September 1900 trifft er das texanische Galveston. Auch aus jüngerer Zeit sind besonders verheerende Stürme in Erinnerung.

«KATRINA» wütet im August 2005 entlang der Golfküste. Mehr als 1800 Menschen kommen ums Leben. Besonders betroffen ist New Orleans. Weite Teile von Louisianas grösster Stadt werden zerstört. Der Sturm soll einen Schaden von mehr als 100 Milliarden Dollar verursacht haben. Er gilt als teuerste Naturkatastrophe und einer der schwersten Hurrikans in den USA.

«SANDY» wirbelt im Oktober 2012 die Ostküste entlang. Der Sturm, der zunächst in der Karibik wütete, hinterlässt vor allem in den US-Staaten New York und New Jersey ein Bild der Verwüstung. Tausende Häuser, Strassen und Stromleitungen werden zerstört. In New York City stehen ganze Stadtteile unter Wasser. In den USA sterben etwa 150 Menschen. «Sandy» rangiert mit einer Schadenshöhe von weit mehr als 50 Milliarden Dollar auf Platz zwei der teuersten Naturkatastrophen in den USA.

«MATTHEW» wütet im Herbst 2016 in den USA, 34 Menschen kommen uns Leben - die meisten in North Carolina. Schäden an Infrastruktur und Häusern werden auf rund 10 Milliarden Dollar geschätzt. In der Karibik sterben insgesamt 585 Menschen - vor allem auf Haiti.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE