27.04.2019 15:00
Quelle: schweizerbauer.ch - jgr
Zecken
Vorsicht vor Zeckenstichen
Der Frühlingsanfang steht vor der Tür – und damit auch die Zecken. Die Aufklärungskampagne «zecken-stich.ch» informiert über Risiken und Schutzmöglichkeiten.

Im Jahr 2018 war ein deutlicher Anstieg von gemeldeten Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)-Fällen in der Schweiz zu verzeichnen, welche somit den höchsten je beobachteten Wert erreichten.

Doch nicht nur die Anzahl der FSME-Fälle, sondern auch die akuten Borreliose-Fälle waren im mehrjährigen Vergleich, laut Hochrechnung des Bundesamt für Gesundheit (BAG), sehr hoch.

Zecken benötigen Wärme und Feuchtigkeit, um aktiv zu werden. Einige warme Tage hintereinander können die Zecken aus ihrer Winterstarre wecken. Rechtzeitig zum Beginn der diesjährigen Zeckensaison startet die Aufklärungskampagne «zecken-stich.ch» in das dritte Jahr.

Geschlossene Kleidung

Das BAG empfehle die Impfung gegen FSME für alle erwachsenen Personen sowie Kinder, im Allgemeinen ab 6 Jahren, welche in einem Risikogebiet (alle Kantone ausser Genf und Tessin) wohnen oder sich zeitweise dort aufhalten würden, heisst es in einer Medienmitteilung.

Vorbeugende Massnahmen wie geschlossene Kleidung und Schuhe sowie Zeckenschutzmittel reduzieren das Risiko eines Zeckenstichs und damit das Infektionsrisiko. Die Impfung ist die zuverlässigste Methode, das FSME-Risiko in den Risikogebieten zu minimieren.  Für Lyme-Borreliose hingegen, ist keine Impfung vorhanden.

Die Kosten der FSME-Impfung werden durch die obligatorische Krankenpflegeversicherung (abzüglich Selbstbehalt und Franchise) vergütet. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE