Montag, 6. Dezember 2021
24.10.2021 19:33
Sizilien

Vulkanausbruch: «Alptraum» für Äcker

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Auf der italienischen Insel Sizilien ist der Vulkan Ätna erneut ausgebrochen. Der Landwirtschaftsverband Coldiretti sprach am Samstag davon, dass der «Alptraum» auf die sizilianischen Äcker zurückkehre.

Auf der italienischen Insel Sizilien ist der Vulkan Ätna erneut ausgebrochen. In den frühen Morgenstunden sei eine erhöhte Aktivität gemessen worden, teilte das nationale Institut für Geophysik und Vulkanologie (INGV) am Samstag mit. Auf Fotos war zu sehen, wie Lava und Asche aus dem Krater auf der Südostseite drangen. Die graue Rauchsäule stieg weit in den Himmel auf. Meldungen über grössere Schäden gab es zunächst nicht, stellenweise wurde über herabregnende Asche berichtet.

Nach etwas weniger als einem Monat sei es am Südostkrater wieder zu einem Ausbruch gekommen, schrieb das INGV in einem Blog-Eintrag. Es sei der 52. in diesem Jahr seit dem 16. Februar gewesen. Nach einigen Explosionen sei eine Rauchwolke kilometerweit in den Himmel gestiegen und vom Wind nach Nordosten bis nach Kalabrien auf dem Festland getrieben worden. Eine Bewohnerin südlich des Ätna erzählte der Deutschen Presse-Agentur, an ihrem Wohnort sei der Ausbruch nicht so stark zu spüren gewesen.

Der mehr als 3350 Meter hohe Ätna ist in diesem Jahr bislang sehr aktiv gewesen. Seit Mitte Februar brach er regelmässig und teils spektakulär aus. Für die Menschen in der Umgebung ist die herabregnende Asche oft ein Problem, auch der Flughafen in der Stadt Catania am Fusse des Ätna musste in der Vergangenheit schon den Betrieb vorübergehend einstellen, weil die Start- und Landebahn verschmutzt war. Die Regierung Siziliens sicherte den Kommunen im September zwei Millionen Euro Hilfsgelder für die Asche-Schäden zu.

Der Landwirtschaftsverband Coldiretti sprach am Samstag davon, dass der «Alptraum» auf die sizilianischen Äcker zurückkehre. Die Asche sorge für Schäden auf den Anbauflächen. Es brauche Normen, die die Landwirte schützten. Die Reinigung der Äcker brauche Zeit, Wasser und dadurch viel Arbeitseinsatz zu kaum tragbaren Kosten.

Mehr zum Thema
Vermischtes

Vater und Sohn suchen nach dem Liebesglück- Werden Stefan und Nicolas fündig? - 3+ Die 17. Staffel  «Bauer, ledig, sucht…» ist auf Sendung. Die Bäuerinnen und Bauern stehen vor dem…

Vermischtes

Monika Helfer bloggt zu «Bauer, ledig, sucht…». Ihre Lieblingskatze heisst Grizzly. - Samuel Krähenbühl Monika Helfer bloggt zu «Bauer, ledig, sucht…». Kälber mag sie über alles. – Samuel KrähenbühlAm Donnerstagabend…

Vermischtes

Adrian und Steffi Haggenmacher mit ihrer Tochter. Beide fanden über die Sendung «Bauer, ledig, sucht …» zunächst kein Gegenüber. Doch dann knisterte es abseits der Kameras. - 3+ Die 17.…

Vermischtes

Monika Helfer bloggt zu «Bauer, ledig, sucht…». Kälber mag sie über alles. - Samuel Krähenbühl Am Donnerstagabend hiess es wieder «Bauer, ledig, sucht…» auf dem TV-Sender 3+. Landwirtin Monika Helfer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE