2.04.2015 18:06
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Luzern
Wegen Sturm: Historisches Mühlegebäude eingestürzt
Ein dreistöckiges Mühlegebäude aus dem 17. Jahrhundert ist am Dienstag in Schüpfheim LU nach heftigen Sturmwinden grösstenteils eingestürzt. Verletzt wurde niemand. Das schützenswerte Gebäude stand leer. Es ist laut kantonaler Denkmalpflege aber verloren.

Nach dem Abbruch einer angebauten Scheune bot die Rohrmühle Angriffsfläche für die starken Winde, wie die Luzerner Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte. Danach stürzte das Haus privater Eigentümer teilweise ein. Beim Einsturz seien für die Statik wichtige Konstruktionen zerstört worden, heisst es in der Mitteilung. Der weitere Erhalt wäre mit grossen Sicherheitsrisiken und unverhältnismässigen Aufwendungen verbunden.

Die Mühle stand leer, wie die kantonale Denkmalpflegerin Cony Grünenfelder auf Anfrage sagte. Ein alter Ofen hätte aus dem Gebäude gerettet werden können. Der Bau stammte im Kern aus dem 17. Jahrhundert. Die Innenausstattung und äussere Erscheinung rührten aus dem frühen 19. Jahrhundert.

Das Haus bestand aus einem hohen, gemauerten Sockelgeschoss. Darauf befanden sich zwei weitere Stockwerke aus Holz sowie ein Satteldach. Der Bau war laut Denkmalpflege typisch für das ländliche Entlebuch und seine Dörfer.Die Mühle aus dem 17. Jahrhundert war bis 1895 in Betrieb, bis zur Erschliessung des Entlebuchs durch die Eisenbahn. Danach wurde das Haus als Bauernbetrieb genutzt. Es wurde durch einen Stall- und Scheunenanbau erweitert.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE