Samstag, 28. November 2020
27.07.2013 11:32
Sport

Weltneuheit: Hornusser-Wettbewerb mit leuchtenden Noussen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: Reto Blunier

Ein Highlight erwartet den Hornusser-Fan am Samstagabend. In Zuchwil SO findet das erste Red Bull Hornussen statt, das Finale findet im Dunkeln statt. Dank LED-Beleuchtung kann der Schlägerwettbewerb in der Nacht ausgetragen werden.

Hornussen gehört wie das Schwingen oder das Steinstossen zu den Schweizer Nationalsportarten. Und diesem Sport wendet sich der nun auch der österreichische Getränkehersteller Red Bull zu. Dieser ist eher Extremsportarten, Klubmannschaften oder auch dem Motorsport zugeneigt. So sind die Österreicher im Besitz der Fussballklubs Red Bull Salzburg, RB Leipzig oder den New York Red Bulls. Auch zwei Formel 1-Teams gehören zum Konzern. Und im vergangenen Oktober sprang Felix Baumgartner aus 39’000 Kilometer Höhe, mit grosszügiger Unterstützung von Red Bull, mit über 1300 km/h gegen die Erde. Die Liste der von Red Bull unterstützten Events lässt sich beliebig verlängern.

Wie der Getränkehersteller nun in einem Communiqué mitteilt, wolle man einer „der letzten Bastionen für echte Männer“ im Sport zu einer Renaissance verhelfen. So wird im solothurnischen Zuchwil am Samstag ein Schlägerwettbewerb durchgeführt. Das Finale findet in der Nacht statt. Um dies zu ermöglichen, werden die 78 Gramm schweren Nousse leuchten, das Spielfeld wird durch eine LED-Flutlichtanlage erhellt.

Gestartet wird der Anlass um 14.00 Uhr mit der Qualifikation, das Achtelfinale beginnt um 19.45 Uhr, das Finale wird um 22.00 Uhr seinen Anfang nehmen.

Das Teilnehmerfeld enthält gemäss Mitteilung das „Who-is-who“ der Hornusser-Gilde. Die acht besten Schläger der vier Teilverbände werden in ein 32er-Tableau aufgeteilt und gegeneinander antreten. „Ich habe alle eingeladen, die am letzten Eidgenössischen Gold- oder Silberkränze in der ersten Stärkeklasse geholt haben“, lässt sich der zweifache Schlägerkönig an Eidgenössischen Hornusserfesten, Jürg Eggimann, zitieren.

Der traditionelle Sport erfährt also einen modernen Touch. Ob sich die bis zu 300 km/h schnelle Kunststoffgeschosse gut beobachten lassen werden, wird sich weisen. Doch der Spass steht im Vordergrund: „Natürlich kommt bei so einem Anlass sportlicher Ehrgeiz auf, aber ich denke doch, dass der Fun-Faktor überwiegen wird“, sagt Konrad Blaser, der Schläger von Bern-Beundenfeld.

Programm:
14.00 – 17.00 Uhr Qualifikation
19.45 – 21.45 Uhr 1/8, ¼, ½ Finale
22.00 – 22.30 Uhr Finale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE