12.10.2020 08:30
Quelle: schweizerbauer.ch - khe
Veranstaltungen
Weniger Besucher als erwartet
Die Besucheranzahl am ersten «Pätch»-Wochenende liegt unter den Erwartungen. Auf das kommende Wochenende werden punktuell Anpassungen umgesetzt. Pätch stillt die Sehnsüchte der vergangenen Monate und lädt die Menschen dazu ein, das gesellschaftliche Leben wieder zu zelebrieren

Die Olma in St. Gallen fiel heuer ins Wasser. Die «Pätch» sollte den Menschen die Möglichkeit geben, das gesellschaftliche Leben trozdem zu zelebrieren. Mit etwas mehr als der Hälfte der maximal möglichen Personen liegt die Besucherzahl nach den ersten drei Messetagen jedoch unter den Erwartungen der Organisatoren und der Aussteller. Am Freitag und Samstag verzeichnete «Pätch» ein überdurchschnittlich junges Publikum, am Sonntag durften Familien und Paare begrüsst werden.

Die 150 «Pätch»-Aussteller schätzen es, dass innert kurzer Zeit eine Messeplattform auf die Beine gestellt wurde, schreiben die Veranstalter in einer Mitteilung.  Die Getränke- und Esswarenanbieter verzeichneten gute Geschäfte. Einigen Ausstellern fehlte jedoch die angestammte, traditionelle Messekundschaft. Gründe sind vermutlich die – verglichen mit einer OLMA – tiefen Besucherzahlen sowie eine spürbare Zurückhaltung gewisser Zielgruppen, bei denen die aktuellen Covid-19-Entwicklungen und -Fallzahlen eine Rolle gespielt haben dürften.

Durch das überdurchschnittlich junge Publikum am Samsag kam es zu Situationen, bei denen die Abstände nicht eingehalten wurden. Die Organisatoren haben umgehend reagiert und Sofortmassnahmen eingeleitet: An kritischen Standorten wurde zusätzliches Securitas-Personal eingesetzt und die Patrouillen verstärkt. Der Eingang der Messe wurde aus Sicherheitsgründen vorzeitig geschlossen. Für das zweite Wochenende werden weitere Massnahmen zur punktuellen Verbesserung der Sicherheit geprüft.

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE