23.05.2016 16:33
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Österreich
Wildgewordene Kuh löste Grosseinsatz aus
Am Freitagabend hat in Bad Ischgl eine Kuh Polizei, Feuerwehr, einen Veterinär und den Besitzer auf Trab gehalten. Auf ihrem Trip durch den Ort attackierte die entlaufene Kuh mehrere Personen. Das Tier konnte letztendlich betäubt werden.

Der Kuh gelang gegen 14.30 Uhr die Flucht. In der Folge versuchte der Bauer erfolglos, das Tier wieder einzufangen. Der Landwirt verständigte in der Folge Polizei und Feuerwehr. Das Tier war zuerst unauffindbar. Für die Suche wurde eine Drohne eingesetzt.

Das aufgebrachte Tier wurde auf seinem Marsch stadteinwärts entdeckt. Es attackierte mehrere Personen, die nur durch rasche Flucht Verletzungen vermeiden konnten, schreibt nachrichten.at. Den Einsatzkräften gelang es, die Kuh mit Fahrzeugen einzukreisen. Ein Tierarzt setzte eine Beruhigungsspritze – die blieb ohne Wirkung. Die Kuh lief weiter.

Weil die Gefahr bestand, dass das Tier Personen verletzen könnte, wurde beschlossen, dieses zu töten. Im letzten Moment gelang es aber dem Tierarzt, weitere Beruhigungsspritzen zu geben, worauf die zweijährige Kuh zu Boden ging. Der Landwirt konnte anschliessend seine Kuh wieder auf seinem Hof zurückführen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE